TASPO GartenMarkt

April, April … bringt Gerbera, Begonien & Farbe im Garten

, erstellt von

Der April hat nicht nur wechselhaftes Wetter im Gepäck, sondern auch Gerbera, Begonien und sogenannte „Farbbringer“ – zumindest in diesem Jahr. Das Blumenbüro stellt die genannten Gewächse im Rahmen seiner „Pflanzen des Monats“-Kampagnen in den kommenden Wochen in den Mittelpunkt.

Gartenpflanzen des Monats April: Farbbringer

Begonie, Verbene, Gazanie und Bougainvillea sind – zusammengefasst unter dem Begriff „Farbbringer“ – die Gartenpflanzen des Monats, die nicht nur Farbe, sondern auch (endgültig) den Frühling in die Gärten bringen sollen. Die Farbpalette reicht dabei von Weiß, Rosa und Rot über Violett und Pink bis hin zu leuchtendem Orange, Bronze-Braun und Gelb.

Ebenso groß ist die Größen- und Formenvielfalt der Farbbringer, die es mit kleinen und großen Blüten, als Kletter- und Hängepflanzen sowie als Boden(be)decker gibt. Entsprechend lassen sie sich – in unterschiedlichen Kombinationen – direkt in den Garten pflanzen, aber auch in Töpfe, Blumenkästen oder -ampeln.

Bei der Sortimentszusammenstellung der Farbbringer kann der gärtnerische Fachhandel aus dem Vollen schöpfen. Bei Bougainvillea stehen mit B. spectabilis (Strauchform mit meist lilafarbenen Sorten) und B. glabra (Kletterpflanze in vielen verschiedenen Farben) Kultursorten zweier verschiedener Arten zur Verfügung, und bei Verbenen können Gartencenter und Co. zwischen samen- und stecklingsvermehrter Anzucht und Arten wie V. bonariensis und V. rigida wählen.

Gazanien stehen in grün- und graublättrigen Arten zur Verfügung, während bei Begonien für den Garten zwischen B. semperflorens, B. tuberhybrida, B. boliviensis, B. betula oder B. fuchsifoliosa gewählt werden kann.

Um diese Vielfalt wirkungsvoll am POS in Szene zu setzen, empfiehlt das Blumenbüro, die Farbbringer in zwei unterschiedlichen Stilen zu zeigen – romantisch-pastellig und fröhlich-leuchtend. Außerdem sollten in der Verkaufspräsentation die unterschiedlichen Höhen von Begonien, Verbenen, Gazanien und Bougainvilleen zur Geltung gebracht werden, beispielsweise durch Verwendung eines Bistro-Sets mit Tisch und Stühlen.

Zimmerpflanze des Monats April: Begonie

Die Begonie darf im April gleich doppelt glänzen: nicht nur als Bestandteil der Farbbringer-Gartenpflanzen, sondern auch solo als Zimmerpflanze des Monats. Da die Gattung Begonia laut Blumenbüro 1.895 verschiedene Arten umfasst, steht dem Fachhandel eine genügend große Auswahl zum Bedienen beider Kategorien zur Verfügung.

Als blühende Zimmerpflanzen können Gartencenter und Einzelhandelsgärtnereien traditionell Begonien der Elatior-Gruppe anbieten, ergänzt durch Begonien der Rex-Gruppe mit verschiedenen attraktiven Blattfarben, Strukturen und Formen. Als dekorative Blattpflanzen eignen sich Begonien der Boweri-Gruppe, womit das Sortiment allerdings noch nicht annähernd erschöpft ist.

Am POS bringt man die Zimmerpflanzen des Monats April am besten zur Geltung, indem man die Schönheit ihrer Blüten und Blätter unterstreicht. Ein Dekor aus zartem Federgras sowie Pflanzen mit behaarten Blättern verstärken dabei laut Blumenbüro die Ausstrahlung der Begonien-Blüten, während bei Blattbegonien insbesondere ihre Vielseitigkeit betont werden sollte, indem der Fachhandel sie in verschiedenen Größen präsentiert.

Blume des Monats April: Gerbera

Mit der Gerbera steht im April ein echter Schnittblumen-Klassiker auf der Blumenagenda des Blumenbüros, laut der Marketing-Organisation aber gerade bei den sogenannten Millenials und Centennials äußerst beliebt ist – weil Gerbera nicht nur unkompliziert, sondern auch absolut Instagram-tauglich seien.

Die nicht-duftende Blume aus der Familie der Korbblütler hat ein Vasenleben von zehn bis zwanzig Tagen und wird allein in den Niederlanden laut Blumenbüro in 600 verschiedenen Sorten unterschiedlicher Farben, Formen und Größen produziert. Relativ neu sind dabei extravagante spinnen- und pomponblütige Gerbera, außerdem kommen immer mehr zwei- und mehrfarbige Sorten hinzu.

Florist-Fachgeschäften und den Blumenabteilungen von Gartencentern rät das Blumenbüro, ihre Gerbera in modernen Colour-Blocking-Arrangements zu präsentieren. Ebenfalls wirkungsvoll seien die bei Verbrauchern beliebten „Pflücksträuße“ aus vielen verschiedenen Einzelblumen, rund um das nahende Osterfest bieten sich außerdem pastellige Arrangements an.