TASPO GartenMarkt

Arbeitsschutzpreis: Innovative Ideen prämiert

Mit Geldpreisen prämierte der Unfallverhütungsbeirat der Gartenbau-Berufsgenossenschaft innovative Ideen zur betrieblichen Sicherheitstechnik, zum Gesundheitsmanagement und zur Gesundheitsförderung im Betrieb.

Anlässlich der Sitzungen der Vertreterversammlungen der Sozialversicherungsträger für den Gartenbau in Gera übergab der Vorsitzende des Unfallverhütungsbeirates, Werner Koch, in einer Feierstunde die Preise. Koch zeigte sich beeindruckt, dass die gefundenen Lösungen auch auf andere Betriebe übertragbar seien.

Einen Arbeitsschutzpreis für betriebliche Sicherheitstechnik erhielt Baumpflege Ahrens (Neustadt) für einen Nachrüstsatz für Stubbenfräsen. Zusammen mit einem Landmaschinenmechaniker konstruierte Firmeninhaber Martin Ahrens einen Schaltbügel, der auf einfachste Weise den Bediener einer Stubbenfräse an seinem Bedienplatz festhält, ohne diesen bei der Arbeit zu behindern. Beim Verlassen des Bedienplatzes schaltet der Bügel das Fräswerkzeug sofort ab. Ein weiterer Preis in der gleichen Kategorie ging an Hönning (Geldern) für die dort konstruierten Schutzeinrichtungen an Topf- und Stutzmaschinen, die das Arbeiten mit diesen Maschinen sicherer und trotzdem praktikabel macht. Grundlage für die Erstellung der Stutzmaschinen sind handgeführte elektrische Sichelmäher und elektrische Heckenscheren. Diese wurden in ein Trägersystem so installiert, dass ein sicheres Abschneiden und Auffangen von Stecklingen möglich geworden ist. In der Kategorie "Betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung" wurde das Grünflächenamt der Stadt Leipzig, Abteilung Friedhöfe, prämiert. Ausgezeichnet wurde dort eine Waschanlage zur Reinigung und Desinfektion von Leichenmulden. Durch diese Waschanlage konnten ohne großen Kraftaufwand die hygienischen Voraussetzungen optimiert werden. Besonders beeindruckt hatte den Unfallverhütungsbeirat hier die Einbeziehung der Mitarbeiter in den Innovationsprozess.