TASPO GartenMarkt

„Arctic Garden“: nie mehr eingefrorene Wasserhähne

Allen, die das ganze Jahr hindurch im Außenbereich Wasser zapfen müssen, ist die Problematik von eingefrorenen Leitungen und geplatzten Wasserhähnen bekannt. In der Übergangszeit, vor Beginn der Frostperiode, wird immer wieder der Absperr-Zeitpunkt für die Außenzapfstelle und das Entleeren der Zuleitung verpasst. Ist der Hahn erst einmal abgestellt, fließt eben in der Winterzeit hier auch kein Wasser. 

Wasser im Standrohr wird ins Kiesbett abgelassen und kann so nicht einfrieren. Werkfoto

Im Markt sind frostsichere Außenwandventile für den horizontalen Einbau bekannt, bei welchen die Absperrung im frostsicheren Innenbereich erfolgt. Problematisch wird es immer dann, wenn eine Außenzapfstelle, unabhängig von einer Außenwand und einer möglichen Absperrung im frostsicheren Innenbereich, realisiert werden soll. Oder ein waagerechter Einbau nicht möglich ist, da nur ein vertikaler Wasserzulauf außerhalb einer Außenwand im Außenbereich vorhanden ist.

Die passende Antwort hierfür ist das neue „Arctic Garden“ Standventil der Firma Pipe Systems aus Rotenburg/Wümme. Diese Standventile eignen sich für nahezu alle Außenbereiche, die das ganze Jahr zuverlässig mit Wasser versorgt werden sollen. Das einfache Funktionsprinzip: Der Wasserhahn und sein Zuleitungsrohr entleeren sich beim Schließen automatisch in den frostsicheren Untergrund. Ein Einfrieren des Hahns und der Leitung ist somit ausgeschlossen.

Auch bei lehmigem, undurchlässigen Erdreich im Bereich der Entleerung der Armatur ist ein Betrieb möglich, da die Entleerungswassermenge (etwa ein halber Liter) in ein zuvor beim Einbau eingebrachtes kleines Kiesbett abläuft. (ts)