TASPO GartenMarkt

Autonome Technologie im Zentrum des GreenTech Summit 2019

, erstellt von

Wie wird die Zukunft der Branche mit autonomen Technologien aussehen, welche Vorteile bieten sie und wie ist der aktuelle Entwicklungsstand? Investoren, Landwirte, Züchter und Lieferanten im Gartenbau können sich auf dem GreenTech Summit am 12. Juni in Amsterdam über das Zukunftsthema informieren und Einblicke in die Arbeit von Experten erhalten.

Der diesjährige GreenTech Summit informiert über Möglichkeiten autonomer Technologien bieten und wie die Gartenbau-Branche zukünftig davon profitieren kann. Foto: GreenTech

Mehr Flexibilität und Unabhängigkeit

Autonome Technologien schaffen Möglichkeiten, die Flexibilität in der Gartenbaubranche zu erhöhen und Abhängigkeiten deutlich zu verringern, um erfolgreiche Gartenbauunternehmer zu schaffen. So ist die Branche derzeit noch stark abhängig von Faktoren wie der Infrastruktur, dem Standort, Fachkompetenz, einem sogenannten grünen Daumen sowie von verfügbaren Arbeitskräften. Der diesjährige GreenTech Summit soll Wirtschaftskapitänen und Entscheidungsträgern Inspirationen rund um die Aspekte und Anwendung autonomer Technologisierung liefern.

Vor Ort bieten drei Hauptredner im Rahmen des Summits den Besuchern der GreenTech-Messe Einblicke in ihre Ansichten und Erfahrungen rund um autonome Technologien in Verbindung mit dem Gartenbau. Eröffnet wird der Gipfel von Mariska Dreschler, Direktorin Gartenbau GreenTech der RAI Amsterdam.

Autonome Technologien als Thema der Zukunft

Dr. Silke Hemming, Leiterin des wissenschaftlichen Forschungsteams Gewächshaustechnik an der Universität und Forschungsanstalt Wageningen, wird sich als erste Referentin mit dem Thema „Autonomous Greenhouses - Horticulture beyond the green thumb“ auseinandersetzen und über die neuesten Entwicklungen im Bereich autonomer Gewächshäuser referieren.

Im Anschluss folgt eine interaktive Podiumsdiskussion unter der Leitung von Tracy Metz. Junge Unternehmen und Fachleute aus Gartenbau und Technik tauschen sich hier zum Thema „Autonomous Technology - Experiences & Expectations“ über ihre eigenen Erfahrungen und Erwartungen an die neue Technologie sowie über den aktuellen Entwicklungsstand aus.

Als dritter Referent informiert Ir. Klaas Visser von Rear Admiral (ME) (Konteradmiral (ME) und Dozent im Fachbereich Marine Engineering der TU Delft, über „Änderungen im Schiffbau und Schiffsdesign durch autonome Technologie“. Hauptreferentin Jitske Kramer bildet mit dem Thema „Building tribes with power and love. How will we, the people, change our work and behaviour in an increasingly technological environment?“ den Abschluss des Summits.

Anmeldung zum Summit

Die GreenTech Messe informiert als internationale Fachmesse rund um Gartenbau-Technologien. In diesem Jahr präsentieren etwa 300 Aussteller aus über 20 Ländern der Welt in Amsterdam ihre Innovationen und Produkte. Darunter biobasierte Anwendungen, Gewächshäuser, Substrate und Erden, Produktionstechniken für Lebensmittel, Energie-Erzeugung, Automatisierungsmöglichkeiten sowie Informationen für Finanzierungsmethoden, zur Forschung oder Logistik.

Interessenten, die am GreenTech Summit am 12. Juni von 16 bis 19 Uhr teilnehmen möchten, können sich noch bis zum 1. Mai zu einer vergünstigten Teilnahmegebühr in Höhe von 195 Euro (exklusive Mehrwertsteuer) über die Green-Tech-Website anmelden. Ab dem 2. Mai beträgt der Preis 295 Euro. Eine Anmeldung zur GreenTech Messe vom 11. bis 13. Juni ist bis zum 3. Juni kostenfrei. Anschließend wird eine Anmeldegebühr von 40 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) pro Person und 70 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) an der Tageskasse fällig.