TASPO GartenMarkt

Baumaschinen: Yanmar übernimmt Terex

, erstellt von

Yanmar Holdings Co., Ltd. hat den Baumaschinenhersteller Terex Compact Germany mit Sitz in Crailsheim übernommen. Damit will das japanische Unternehmen seine Aktivitäten im Bereich kompakter Baumaschinen stärken.

Crailsheims Bürgermeister Rudolf Michl (v. l.), Peter Hirschel, General Manager der Terex Compact Germany GmbH, und Takehito Yamaoka, Präsident, Yanmar Holdings Co., Ltd., besiegeln symbolisch die Übernahme.

Yanmar zahlt 60 Millionen Dollar für Übernahme von Terex

Die Transaktion umfasst sowohl die Terex Corporation, die in Europa unter anderem Radlader, Bagger und Mobilbagger produziert und vertreibt, wie auch Fertigung, Vertrieb und Entwicklung in Crailsheim sowie ein Ersatzteilteilzentrum in Rothenburg. Insgesamt hat Yanmar für die Übernahme 60 Millionen US-Dollar auf den Tisch gelegt.

Von dem Kauf verspricht sich das japanische Unternehmen einen Ausbau der Vertriebs- und Servicenetze in den wichtigsten Überseemärkten Europa und Nordamerika. Gleichzeitig soll die Produktpalette durch „Bündelung des Know-how der beiden Unternehmen in den Bereichen Produktentwicklung und Fertigung“ erweitert werden, wie es in der offiziellen Pressemitteilung von Yanmar heißt.

Yanmar plant deutliche Umsatzsteigerung im Baumaschinengeschäft

Mittelfristig plant die japanische Firma, den Umsatz des Baumaschinengeschäfts der gesamten Yanmar Gruppe auf rund 1,25 Milliarden US-Dollar zu steigern. Derzeit setzt das Unternehmen im Baumaschinengeschäft rund 288 Millionen US-Dollar um.

Das Hauptgeschäft des 1912 gegründeten Unternehmens umfasst sieben Bereiche mit globaler Ausrichtung: kompakte und große Motoren, landwirtschaftliche Maschinen und Geräte, Baumaschinen, Energiesysteme, Schiffsausstattung, Werkzeugmaschinen und Komponenten.