TASPO GartenMarkt

Baumschultechnik 2012: 5-Reihenklemmbandroder

In der Baumschule Stingel in Albstadt mit Produktionsschwerpunkt Forstpflanzen wird seit Jahren bei der Rodung mit Beetrüttlern und Klemmbandrodern gearbeitet. Der mittelschwere Boden stellt hohe Anforderungen an die Geräte. Die Arbeitserleichterung und Nutzung optimaler Termine zur Schonung des Bodens waren einige Gedanken bei der Entwicklung eines neuen Roders. 

Der Reihenroder der Baumschule Stingel in Albstadt. Werkfoto

Aber natürlich auch die Vorbilder in der Landwirtschaft. Was dort heute möglich und richtig ist, kann in einem modernen Baumschulbetrieb nicht falsch sein, so die Meinung des Inhabers Frank Stingel.

Das neue Gerät verbindet die Vorteile eines Beetroders bezüglich des gewonnenen besseren Wurzelbildes mit den Vorteilen bezüglich der Arbeitswirtschaft von 1-Reihenklemmbandrodern. Es soll Pflanzen mit einer Höhe von 40 bis 200 Zentimetern roden. Zur Lockerung der Pflanzen im Boden wird dabei als erster Baustein der bewährte Fobro Beetrüttler verwendet. Mit Hilfe von Bändern werden die Pflanzen aus der Erde gezogen und zu den fünf Knüpfern geführt. Der weitere Transport der Pflanzen soll über ein Förderband erfolgen.

Das Gerät hat ein Gesamtgewicht von zwölf Tonnen und wird von einem Sechs-Zylinder-Perkins-Motor angetrieben. Die Fahrgeschwindigkeit kann von null bis 20 Stundenkilometern gewählt werden. Alle hydraulischen Motoren für Rüttler und Förderbänder können einzeln und unabhängig voneinander reguliert werden. Alle Funktionen sind auf einem Joystick integriert. Während der Rodung erfolgt die Lenkung über die Vorderräder. Ansonsten verfügt das Gerät über eine Allradlenkung.

Der so entstandene Prototyp wird erstmalig auf der Baumschultechnik 2012 vorgeführt. Erste Erprobungen im Feld erfolgten im Frühjahr, somit steht das Gerät kurz vor der Praxiseinführung.

Frank Stingel hat mit der Firma Fobro in der Schweiz vor drei Jahren mit der Entwicklung des selbstfahrenden Roders für fünf Reihen begonnen. Ohne das hohe Maß an technischem Verständnis und dem Mut des Baumschulers zu einer solchen Entwicklung, wäre das gesamte Projekt nicht möglich gewesen. (lös)