TASPO GartenMarkt

Baumschultechnik 2012: Dämpfung für das Freiland

Gibt es bei alten Technologien wie zum Beispiel bei der Dämpfung noch Innovationen? Diese Frage muss seit einigen Wochen mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden: Die Entwickler Koch und Franjic von der Firma Mobildampf.de aus Waiblingen haben eine völlig neue Technologie für die Freilanddämpfung entwickelt und einen wesentlichen Nachteil zu Vergleichsgeräten ausgeräumt. 

Während bei den bestehenden Haubendämpfverfahren der Hersteller Regero aus Frankreich und Egedal aus Dänemark der Dampf von oben in die Erde gepresst wird, wird der Dampf beim neuen Gerät durch spezielle Injektoren etwa zehn Zentimeter tief in der Erde ausgebracht und die Wärme anschließend mit einer hydraulisch angetriebenen Rüttelegge gleichmäßig im Boden verteilt. Somit kann das Gerät auch bei feuchterem Boden und leichten Niederschlägen im permanenten Fahrbetrieb arbeiten.

Der erste Prototyp wird auf der Fachmesse Baumschultechnik 2012 in Ellerhoop vorgeführt. Er besteht aus einem Dampfkessel, Typ 5-59 der Firma Seifert mit einer Leistung von 1.000 Kilogramm Dampf pro Stunde, dem Dampfinjektor, einem Stromgenerator und einem Vorratstank von 600 Litern für Heizöl (Bedarf: rund 70 bis 80 Liter in der Stunde). Zur besseren Ausnutzung der Wärme wird eine 30 Meter lange Schleppfolie hinter dem Gerät gezogen.

Nur die permanente Wasserversorgung (Bedarf: etwa 1.000 Liter pro Stunde) muss mit einem nachlaufenden Wasserschlauch auf dem Feld erfolgen.
Die Gesamtlänge des Dämpfers ist 7,5 Meter, als Zuggerät wird ein Schlepper von etwa 80 PS benötigt. Das Leergewicht ohne Wasser und Heizöl beträgt 4,5 Tonnen. Das Gerät ist mit einer Spurbreite von eineinhalb und 1,8 Metern lieferbar.

Zur Erzielung einer Temperatur von etwa 70 Grad Celsius gleich hinter dem Gerät kann eine Arbeitsgeschwindigkeit von 150 bis 200 Meter pro Stunde nicht überschritten werden. Es kann zukünftig auch gemietet werden. Der Kaufpreis wird mit etwa 80.000 Euro angegeben.

Mobildampf.de hat eine 25-jährige Erfahrung beim stationären Dämpfen von Erden und unter Glas. Diese Leistung wird mit der Vermietung von Geräten und im Lohnverfahren erbracht. (lös)