BEEsharing: Neues Online-Netzwerk für Imker & Co.

Veröffentlichungsdatum:

BEEsharing bietet Landwirten und anderen Anbaubetrieben die Möglichkeit, Bienenvölker für die Bestäubung online zu buchen. Foto: Pixabay

Bestäubung online anbieten und buchen, einen Austausch zwischen Imkern und Landwirten sowie ganzheitliche Beratungen zum Thema Biene: Das verspricht das Hamburger Start-up BEEsharing. Mit seinem Online-Netzwerk setzt sich das Unternehmen für regionale Lösungen und gegen das Bienensterben ein.

Mit regionalem Ansatz gegen das Bienensterben

Auf beesharing.eu bieten Imker bundesweit mehr als 3.000 Bienenvölker zur Bestäubung an. Die für eine gute Ernte erforderliche Bestäubungsleistung soll damit durch regionale Bienen abgedeckt werden. „Gerade vor dem Hintergrund des Bienensterbens ist der regionale Ansatz wichtig, um die aktuelle Situation nicht noch durch Transporte kreuz und quer durch Europa zu verschärfen“, so der Bienen-Experte und BEEsharing-Mitbegründer Otmar Trenk.

Daher werden die Bienen maximal 150 Kilometer bis zum Bestäubungsort transportiert, um so insbesondere den Stress für die Tiere, aber auch das Risiko der Ausbreitung von Krankheiten und Parasiten zu verringern. Für Menschen, die sich im Kampf gegen das Bienensterben engagieren wollen, ist die Nutzung von BEEsharing dementsprechend eine geeignete Möglichkeit.

BEEsharing als digitale Lösung für eine traditionelle Beziehung

Neben den registrierten Flächen der Landwirte und Obstbauern sowie den erfassten Bienenvölkern bietet BEEsharing die Möglichkeit zur Information, des Austausches und der Vernetzung. So werden beispielsweise Stellpläne erstellt, mit denen eine optimale Bestäubungsleistung der Anbauflächen erzielt werden kann. Die ganzheitliche Beratung des Online-Netzwerks ist dabei für Landwirte kostenlos.

BEEsharing bietet der traditionellen Beziehung zwischen Imker und Landwirt mit seinem umfassenden Angebot eine digitale Plattform. Und dieses Konzept scheint gut anzukommen. „Die positive Resonanz auf unser Online-Netzwerk freut uns sehr. Als Imker wissen wir genau, wie wichtig Vernetzung und Erfahrungsaustausch sind, um die Bienenwirtschaft ökonomisch und ökologisch erfolgreich zu betreiben“, so die drei BEEsharing-Gründer und zertifizierten Bestäubungsimker Otmar Trenk, Wolfgang Reuter und Nils Gerber.

Aufklärungsarbeit mit Erfolg: BEEsharing knüpft erste Kontakte im Ausland

Das Online-Netzwerk betreibt zudem wichtige Aufklärungsarbeit, indem es Aspekte des Tier- und Artenschutzes stärker in das Bewusstsein ruft. Ein Ansatz sind beispielsweise die Bienenpatenschaften, die den Menschen neben gesundem Honig auch weiterführende Informationen zum Thema Biene liefern sollen. Darüber hinaus sind die drei Gründer von BEEsharing regelmäßig als Botschafter rund um das Thema Imkerei unterwegs.

Bislang ist der Service von BEEsharing in Deutschland und angrenzenden Regionen in Österreich und der Schweiz nutzbar. Doch das innovative Netzwerk spricht sich herum: So haben bereits Obstbauern aus Südamerika Kontakt mit BEEsharing aufgenommen und im nächsten Jahr folgen die Gründer einer Einladung ins Silicon Valley nach Kalifornien, dem sogenannten „Fruchtgarten der USA“.

Cookie-Popup anzeigen