TASPO GartenMarkt

Beste Reste: BMEL-App liefert kreative Kochideen für übriggebliebene Lebensmittel

Jedes achte Lebensmittel, das in Deutschland gekauft wird, landet in der Abfalltonne, informiert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Um diese Lebensmittelverschwendung einzudämmen, liefert die „Beste Reste“-App des BMEL rund 350 kreative Rezepte mit übriggebliebenen Lebensmitteln von Hobby- und Sterneköchen sowie prominenten Kochpaten wie Sarah Wiener, Johann Lafer oder Daniel Brühl. 

Im Rahmen der Initiative „Zu gut für die Tonne“ hat das BMEL die besten Restegerichte in einer Smartphone-App gesammelt. Auf deren Suchseite lassen sich bis zu drei Zutaten miteinander kombinieren, worauf die App die passenden Kochrezepte anzeigt. Die Online-Datenbank umfasst mittlerweile etwa 350 Reste-Rezepte und wird ständig neu bestückt. Mittels Knopfdruck lässt sie sich auch innerhalb der Anwendung aktualisieren.

Darüber hinaus bietet die App einen integrierten Einkaufsplaner, der sich Zutaten und Mengen merkt und damit Übersicht in den nächsten Einkauf bringen soll. Im Supermarkt leitet der systematisch sortierte Einkaufszettel den Kunden zeitsparend durch das Geschäft.

Außerdem gibt die App Tipps zur richtigen Lagerung von Lebensmitteln und verrät zehn goldene Regeln zum Vermeiden von Lebensmittelabfällen im Alltag. Ein umfangreiches Lexikon informiert über die Haltbarkeit verschiedener Lebensmittel von Apfel bis Zwiebel.

Die „Beste Reste“-App wurde seit ihrem Start im November 2012 laut BMEL bereits rund 523.000 Mal heruntergeladen und installiert. Sie ist kostenlos im AppStore und bei GooglePlay erhältlich und kompatibel mit iPhone, iPod touch und iPad ab iOS 4.1 sowie mit Android-Smartphones ab Version 2.3.3. (ts/bmel)