TASPO GartenMarkt

BHB: 1. Praxistag Home Improvement

, erstellt von

Der Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten (BHB) begrüßt die DIY-Branche im Juni zum 1. Praxistag Home Improvement. Die neue Verbandsveranstaltung im Format eines „Barcamps“ bietet den Teilnehmern mit offenen Workshops die Möglichkeit, sich zu aktuellen Herausforderungen der DIY-Branche auszutauschen.

Der BHB-Praxistag Home Improvement bietet die Möglichkeit, sich zu aktuellen Herausforderungen der DIY-Branche auszutauschen. Foto: BHB

Mit dem Praxistag am 22. und 23. Juni 2017 schafft der BHB für die Unternehmen der Branche eine neue Gelegenheit, sich zu den aktuellen Themenfeldern Mitarbeiter & Motivation, Umwelt & Produkte, Verkauf & Diebstahl sowie Transport & Logistik fachlich auszutauschen, Wissen zu teilen und Lösungsvorschläge für die typischen Fragestellungen für die Branche zu erarbeiten. „Der BHB als Verband, der die DIY-Branche vereint, setzt sich seit jeher für den offenen Dialog zwischen den Branchenpartnern ein“, betont BHB-Hauptgeschäftsführer Dr. Peter Wüst. „Mit Blick auf die zahlreichen Herausforderungen für die gesamte Branche können die im Wettbewerb stehenden Unternehmen auch strategische Partner sein, die erfolgreich gemeinsam wichtige Projekte anstoßen, gemeinsam Branchenlösungen entwickeln und Prozessoptimierungen herbeiführen. Mit dem BHB-Praxistag Home Improvement wollen wir die erfolgreiche Kooperation der Branche weiter vorantreiben, um langfristig ihre Leistungsfähigkeit weiter zu steigern.“

Weites Themenspektrum

Der BHB-Praxistag richtet sich dabei primär an Mitarbeiter aus der operativen und der Führungsebene der Unternehmen des Handels, der Industrie und des Dienstleistungssektors. Inhalte und Ablauf der Veranstaltung werden von den Teilnehmern selbst bestimmt, die erst beim Warm-up mittels einer Vorstellungsrunde und dann zu Beginn des Veranstaltungstages beim sogenannten Sessionpitch gemeinsam ihre Themen festlegen. Diese werden später in kleineren Gruppen bearbeitet und diskutiert. Das mögliche Themenspektrum ist weit: Fragestellungen zur Verbesserung der logistischen Supply-Chain, Konzepte zum Ausbau der Sicherung von Märkten (Gebäudesicherungen, Warensicherungssysteme) oder Herausforderungen der innerbetrieblichen Aus- und Fortbildung können ebenso im Fokus stehen wie die neuen CSR-Berichtspflichten, Anforderungen an eine optimale Gestaltung von Verkaufs- und Transportverpackungen für die DIY-Branche oder das Spannungsverhältnis con Wahrnehmung und Realität bei der sogenannten „Baumarktqualität“, der Qualität von Produkten und Services im Home Improvement-Sektor. Auf diese Weise garantiert das Barcamp-Konzept ein vielfältiges Programm aus Vorträgen, Diskussionen und Workshops ganz nach den Wünschen der Beteiligten.

Austausch auf Augenhöhe

Barcamps sind intensive Veranstaltungen mit Präsentationen, Diskussionen und Interaktionen der Teilnehmer untereinander. Es gibt kein festes Programm und keine Unterscheidung zwischen Referenten und Zuhörern.
Alle Teilnehmer sind gleichberechtigt. Hierarchien werden bewusst und vorübergehend aufgehoben, um einen offenen und ehrlichen Austausch auf Augenhöhe zu gewährleisten. Die Vorstellungsrunde zu Beginn ist ein wichtiger Eisbrecher. Alle Teilnehmer stellen sich durch drei "Hashtags" (Schlagworte) kurz mit ihrem Namen vor, aus welcher Organisationseinheit sie kommen und was sie interessiert.
Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit und ist ausdrücklich aufgefordert, ein eigenes Thema vorzuschlagen. Jedes Thema ist grundsätzlich zugelassen, während das Plenum darüber entscheidet, ob eine Session stattfindet. Es gibt so viele Sessions gleichzeitig, wie es Räume gibt.
Die offene Atmosphäre in Kombination mit der Möglichkeit, selber zu gestalten, führt zu aktiven, kreativen und innovativen Events. Inzwischen ist die Nachfrage danach so groß geworden, dass zunehmend mehr Themencamps veranstaltet werden, die sich speziellen Aspekten widmen, so wie der BHB-Praxistag Home Improvement.