TASPO GartenMarkt

Bio-Dünger: umweltschonend gärtnern

, erstellt von

Je nach Quelle soll der sogenannte Peak Phosphorus, der Zeitpunkt der maximalen globalen Phosphatproduktion, im Jahre 2030 erreicht werden, informiert gpi (Gladbeck). Durch die Reduzierung des Phosphatanteils im Produkt „Quadro Blaudünger 12+6+15+2“ von gpi werde die endliche Ressource Phosphat geschont und gleichzeitig das nachhaltige Gärtnern weiter unterstützt.

Gärtner‘s Tomatendünger eignet sich laut gpi für alle Tomatenorten. Foto: Dusan Kostic/Fotolia

So sei Quadro Blaudünger 12+6+15+2 auf die zum Teil hohen Phosphatgehalte der Böden abgestimmt und garantiere die optimale Versorgung der Kulturen mit allen Nährstoffen ohne seine Eigenschaft als Volldünger zu verlieren.

Kräuter und Gemüsedünger

Im Bereich der Kräuter- und Gemüsedünger bietet gpi den Angaben zufolge auf den Nährstoffbedarf der Pflanzen angepasste Dünger an. Bei Gärtner’s Tomatendünger handelt es sich um einen organisch-mineralsicher NPK-Dünger 8+3+12 (+2) für alle Tomatenorten, ebenso Gurken, Paprika und Gewürzkräuter.

Der organisch-mineralische Spezialdünger habe eine milde und anhaltende Düngewirkung. Durch den reduzierten Phosphatanteil sei der Dünger optimal auf die vorhandenen Nährstoffgehalte der Gartenböden angepasst.

Für kräftiges Fruchtwachstum

Gärtner’s Bio Tomatendünger ist ein organisch-mineralischer NPK-Dünger mit Magnesium 6+3+8 (+2), anwenderfreundlich kompaktiert. Bio Tomatendünger eignet sich für Tomaten, Gurken, Zucchini, Paprika und Gewürzkräuter, sorgt für reiche Blütenbildung und kräftiges Fruchtwachstum.

Weitere Infos gibt es am Stand von gpi auf der IPM (Halle 3.0, Stand 3C45)