TASPO GartenMarkt

Callunageschäft: Preis-Leistungsverhältnis muss stimmen

Wie bei vielen anderen Massenprodukten, so kommt es auch beim Megaseller Calluna zu Saisonzeiten regelmäßig zu einem Überangebot. Ergebnis: die Preise rutschen in den Keller. Spielt dann noch das Wetter nicht mit, ändert selbst ein noch so günstiger Marktpreis nichts an der unvermeidlichen Schwemme. 

Mit schönen Verwendungsideen den Verkauf ankurbeln. Foto: Norbert Elgner

Natürlich trifft dies in erster Linie die Produzenten, die den Margenverlust mit noch höheren Anbaumengen zu kompensieren versuchen. So kommt ein Teufelskreis in Gang, den eigentlich niemand in der Handelskette möchte.

Doch auch wenn der Markt die Preise diktiert, ist es doch Chefsache, intern eine Preiskalkulation auf Basis der eigenen Kostenstruktur vorzunehmen. Dies trifft im Prinzip für alle, besonders jedoch für jene Produkte zu, die zum Kernsortiment des Unternehmens gehören.

Wie eine Preiskalkulation bei Calluna-Knospenblühern auf Einzelhandelsebene funktioniert, zeigt Marketingberater Norbert Elgner anhand von diversen Beispielen in der aktuellen TASPO 21/14. Unser Beitrag zeigt ein Kalkulationsschema auf Basis der eigenen Kostenlage. Stellt sich heraus, dass ein Unternehmen nicht zu Marktpreisen die klassischen Produktformen anbieten kann, sind zunächst Wege jenseits dieser Formen zu suchen. Hierzu skizziert unser Autor Norbert Elgner elf verschiedene Optionen. (ts/elg)