TASPO GartenMarkt

CC-Container-Pool mit RFID schließt Ende Mai

Noch bis 31. Mai 2011 können Nutzer für jeden zusätzlichen Container in ihrem Besitz ein neues CC-RFID-Schloss durch den Abschluss eines Wartungsvertrages erhalten. Ab 1. Juni 2011 können Nutzer, die Container in ihrem Besitz haben, die nicht zum CC-Pool-System gehören, diese in Abstimmung mit ihrem zuständigen CC-Büro in einem CC-Depot zwecks Qualitätsprüfung durch eine externe Prüfungsstelle einliefern.

Noch bis zum 31. Mai 2011 können CC Container-Nutzer Container, die nicht mit dem neuen CC Schloss gekennzeichnet sind, in das System einbringen. Werkfoto

Im Austausch erhalten sie original CC-Container. Bestehen die eingelieferten Container die Qualitätsprüfung, werden sie Bestandteil des CC Pool-Systems und die Nutzer dürfen die im Austausch erhaltenen original CC-Container behalten. Hierfür wird eine einmalige Lizenzpauschale von 18 Euro pro CC-Container für einen CC-Wartungsvertrag fällig (zuzüglich Poolfee = jährliche Reparatur- und Wartungspauschale).

Fast vier Millionen CC-Container in Europa sind inzwischen mit dem neuen CC Schloss mit integriertem RFID-Tag versehen, meldet Container Centralen in einer Pressemitteilung. Wie bereits kommuniziert, ist das Unternehmen nun dabei, den CC-Pool zu säubern. Gefälschte Container, die in der Vergangenheit in den CC-Pool gelangt sind, werden im Laufe der Zeit aussortiert und durch echte CC-Container ersetzt.