TASPO GartenMarkt

Christmasworld Trends 2015/2016: „Stories to be told“

Die Christmasworld Trends 2015/2016 erzählen Geschichten, die unsere Seele bewegen sollen. „Stories to be told“ ist das Leitmotiv für die verwendeten Farben und Materialien. Das Stilbüro bora.herke.palmisano leitet seine Prognose für die Dekobranche von aktuellen Strömungen in Architektur, Mode, Kunst, und Produktgestaltung ab. 

„Weltweit zeigt sich ein intensives Interesse an prägenden Epochen, Kunst und Stilrichtungen“, so Designerin Annetta Palmisano. Wie der Handel seine Kunden zu Advent 2015 mit den neuen Trends begeistern kann, zeigt die Trendschau der Christmasworld vom 30. Januar bis 3. Februar 2015 in Frankfurt am Main in der Galleria 1. Sie bietet konkrete Orderhilfen und Anregungen für die Sortimentsgestaltung.

Stilwelten 2015/2016
„Tender Poem“ – nostalgisch und erinnernd: Der Impressionismus steht Pate für die poetische Note dieses femininen Stils. Ein warmer Hautton, Weiß, Taubenblau und helles Grau herrschen vor. Silber und Gold setzen Akzente. Skizzenhafte Naturstudien, Handgeschriebenes, florale Stickereien, Spitzen, Notenschlüssel, Insekten, Federn und Blüten erscheinen wie aus vergessener Zeit.

„Mystic Ode“ – leidenschaftlich und dramatisch: Angelehnt an die Epoche der Romantik dominiert im Hintergrund die Farbreihe von Schwarz über Basalt, Petrol bis zu Tiefbraun vor warmem Gold und temperamentvollem Rot. Historische, mystische und märchenhafte Symbole tauchen auf. Objekte aus Kristall, Spiegel, Gemälde und alltägliche Materialien wie Denim treffen aufeinander.

„Weird Diary“ – eigenständig und mutig: Zeitgenössische Kunst – von abstrakt bis Street Art – ist hier der Schlüssel. Charakteristisch sind ausgefallene Farbkombis aus frischem Orange, cremigem Nougat, zartem Rosa, kühlem Mint und dunklem Violett. Neutrale Töne wie Anthrazit gleichen diese Farbintensität aus. Pinselstriche und Sprüheffekte dienen als Inspiration für Strukturen und Dessins.

„Inventive Hymn“ – anspruchsvoll und kunstfertig: Diese Stilwelt bietet einen Mix aus Tradition und Moderne in einer natürlich gedämpften Farbpalette aus Wollweiß, Sisal, Schiefer, Barolo, Petrol, Senf und Graugrün. Neben klassischem Kunsthandwerk setzt die Textilkunst starke Impulse – etwa mit Webbildern. Es treffen folkloristische auf abstrakte Motive – auch auf hochwertigen Materialien wie Metall und Leder. (ts)