TASPO GartenMarkt

Christmasworld Trends sommerlich interpretiert

, erstellt von

Wie sich die Christmasworlds Trends 18/19 sommerlich interpretieren lassen, ist derzeit im Florapark Wagner in Wiesloch zu sehen. Die Visual-Merchandising-Expertinnen Stefanie Thierfelder und Julia Nawra haben mit Mitinhaberin Susanne Dürr und ihrem Deko-Team den POS im „vivid heritage“-Stil gestaltet.

Wichtig: Trends, die sich länger halten

„vivid heritage ist ein sehr lebensfroher Trend, der ideal zu uns und in die aktuelle Saison passt. Außerdem hat er das Potenzial, sich länger zu halten – das ist aus unserer Sicht sehr wichtig“, erklärt Susanne Dürr ihre Christmasworld Trend-Auswahl. Die in Weihenstephan staatlich geprüfte Gestalterin für Blumenkunst führt gemeinsam mit ihrem Bruder Alexander Wagner seit 2001 eines der größten Gartencenter der Metropolregion Rhein-Neckar.

Rund 10.000 Quadratmeter Verkaufsfläche stehen im Florapark Wagner zur Verfügung, die das hauseigene Deko-Team inklusive Trendinseln jeweils sehr professionell gestaltet. Anregungen dafür holen sich die Experten in Sachen POS-Gestaltung regelmäßig auf der Christmasworld und in der Trendschau.

Immer wieder neue Ideen

„Die Trendschau ist tatsächlich unsere erste Anlaufstelle, um einen Überblick über die Neuheiten zu erhalten. Im Gegensatz zu Showrooms bevorzuge ich auf der Christmasworld vor allem die breite Produktauswahl und den direkten Kontakt zu neuen und bestehenden Lieferanten“, sagt Dürr. Die Christmasworld Trendbücher und Karten werden vom Florapark Wagner sogar archiviert, um sich immer wieder neue Ideen abzuholen.

Die besondere Warenpräsentation soll bei den Kunden Interesse wecken und Erlebnisse sowie Kaufanreize bieten. „Nach wie vor dienen rund 30 Prozent der Einkäufe dem Bedarf, 70 Prozent erfolgen spontan durch Inspiration. Aktuell beobachten wir im Handel, dass die Gestaltung und Emotionalisierung des Innenraums viel stärker inszeniert wird als die Schaufenster. Dadurch ist der Kunde natürlich viel näher am Geschehen und am Produkt “, erklärt Nawra.

„vivid heritage“ auf zwei großflächigen Dekorationspunkten

Den Christmasworld Trend „vivid heritage“ – der traditionelle Handwerkstechniken unterschiedlicher Kulturkreise auf sehr lebhafte, moderne Weise zeigt – inszenierte das Florapark-Team auf zwei großflächigen Dekorationspunkten – direkt im Eingang, um dort bereits auf den Trend hinzuweisen, sowie auf einer großen Fläche mit mehreren Tischen im Zimmerpflanzen-Bereich.

Farblich und thematisch wurde das Trendthema auf Frühjahr/Sommer „getrimmt“ und die bei „vivid heritage“ dominierenden Farben Senf, Petrol und Rot deshalb etwas heller interpretiert. Als Deko-Materialien wählte das Florapark Gestaltungsteam folkloristische, ethnische Muster, Motive, Applikationen und Stickereien aus dem Sortiment von Mitinhaberin Dürr – etwa große Rattan-Möbel, Übertöpfe, Körbe, Kissen, Poufs, Botanik, Pflanzen oder Makramee.

Zimmerpflanzen in leuchtenden Farben

Passend dazu wurden Zimmerpflanzen wie Bromelien, Medinilla oder Dracenen in leuchtendem Rot und Gelb gewählt, um dem Christmasworld Trend „vivid heritage“ einen mediterranen, exotischen Look zu verleihen und so eine entspannte und zugleich einladende Atmosphäre zu erzeugen.

Für großflächige Blickfänge sorgen zudem sechs speziell für diesen Einsatz eingekaufte und mit einem Trend-Motiv versehene Banner. Als Eyecatcher dienen darüber hinaus Abhängungen mit überdimensional großen Korbelementen zusammen mit Korblampen sowie Ketten, Bänder, Bastmatten, Blumenampeln sowie Teppiche und Tischdecken, die im Florapark starke Farbflächen schaffen.

Pflanzen und Deko in Kombination lassen sich gut verkaufen

Dekoration spielt im bereits in der fünften Generation geführten Florapark Wagner generell eine sehr große Rolle – auch, weil sie von den Kunden stark nachgefragt wird, wie Mitinhaberin Dürr erklärt. „Gerade die Kombination Pflanze und Deko lässt sich sehr gut verkaufen.“