TASPO GartenMarkt

Compo wächst mit Pflanzenschutzmitteln

Compo hat bei Pflanzenschutzmitteln im Consumerbereich in Deutschland kräftig zugelegt. Der Umsatzzuwachs betrug 2008 gegenüber dem Vorjahreszeitraum nach eigenen Angaben 45 Prozent. Bezogen auf die Umsatzentwicklung in Bau- und Heimwerkermärkten sowie Gartencentern konnte Compo nach eigenen Angaben laut GfK-Handelspanel seine Position 2008 ebenfalls deutlich ausbauen: Insektizide plus 31 Prozent (Markt minus ein Prozent), Herbizide plus 106 Prozent (Markt plus sieben Prozent) und Molluskizide plus 22 Prozent (Markt minus acht Prozent).

Für Frank Miedaner, Compo Länderbereichsleiter Deutschland/Österreich, ist die 2006 eingeleitete Drei-Säulen-Politik in der Produktgruppe Pflanzenschutz der Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg. „Als erste Maßnahme hat Compo eine Kooperation mit Syngenta realisiert. Wir haben dadurch Zugang zu den neuesten Wirkstoffen des weltweit führenden Unternehmens, die auch im Agro- und Spezialitätenbereich einsetzt werden. Compo formuliert die Wirkstoffe in bedarfsgerechte Endverbraucher-Produkte um und bietet Gartenliebhabern somit Innovationen (zum Beispiel die Produktlinie Axoris) an.“ Die zweite Säule seien Zukäufe im Kleinpackungsgeschäft. So hat Compo von Spiess-Urania den Haus- und Gartenbereich übernommen. Die Akquisition beinhalte eine bekannte Marke im Totalherbizidbereich: Vorox. Als Säule drei nennt Miedaner hohe Investitionen in Werbung und Verkaufsförderung für die strategischen Fokusprodukte des Pflanzenschutzsortiments.

Auch für 2009 sieht Miedaner Compo gut aufgestellt. Die neue Vorox-Formulierung, die auf der Kooperation mit Syngenta basiert, sichere eine noch einmal deutlich verbesserte Benetzung und Haftung des Totalherbizids auf der Blattoberfläche und dadurch eine noch schnellere, sichere Bekämpfungswirkung.