TASPO GartenMarkt

Demopark meldet "ausgebucht"

Branche Agrartechnik betrachtet sich als gut aufgestellt und erwartet keine Dramatik wie zurzeit im Maschinenbau. Von Iris Anger

"Wir sind ausgebucht auf der maximal möglichen Fläche und haben noch diverse potenzielle Aussteller auf der Wartelis-te", freute sich Dr. Bernd Scherer, Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) Fachverband Landtechnik vergangene Woche auf der Vorpressekonferenz zur vom 21. bis zum 23. Juni stattfindenden Fachausstellung Demopark in Eisenach. "Unsere Branche, besonders die Hersteller von Agrar- und Kommunaltechnik, ist gut und solide aufgestellt. Auch wenn sie nicht ganz ungeschoren von der Wirtschaftskrise bleiben dürfte, so steht ihr keine Dramatik bevor, wie sie zur Zeit in anderen Branchen, auch beispielsweise dem Maschinenbau eskaliert", ist Scherer überzeugt.

Auf über 250.000 Quadratmetern wird in Eisenach auch in diesem Jahr das komplette Maschinenprogramm für die Grünflächenpflege, den Landschafts- sowie den Sport- und Golfplatzbau zu sehen sein. Damit handelt es sich nach Aussage des Veranstalters VDMA um die größte Freilandausstellung ihrer Art in Europa. Der Messestandort auf dem Flugplatzgelände Eisenach-Kindel habe sich bei Ausstellern wie Besuchern bestens etabliert. Mit rund 370 Ausstellern kommen in diesem Jahr zwar eine Handvoll weniger als 2007, dafür belegen aber besonders die Anbieter von Maschinen für die Grünflächenpflege deutlich vergrößerte Standflächen. Die gleiche Besucherzahl wie in 2007 - nämlich 28.000 -, das hofft Scherer erreichen zu können. Große Zuwachsraten allerdings werde die Demopark ganz unabhängig von der Krise nicht erzielen, denn die Ausstellung habe ihr Besucherpotenzial bis auf wenige tausend Besucher wohl ausgeschöpft. Zur Frage, ob die Demopark möglicherweise - zumindest bei Maschinen und Geräten - eine Gafa ersetzen kann, lesen Sie den Kommentar von Iris Anger in der TASPO 18/09.