Der Floragard-Garten: echte Inhalte aus dem realen Leben

Veröffentlichungsdatum:

Der Floragard-Garten auf dem Firmengelände in Oldenburg-Tweelbäke ist grüne Oase, Erholungsort und Szenerie für Produktkommunikation und Mitarbeiterprojekte. Foto: Floragard

Unternehmenskommunikation einheitlich zu gestalten ist eine Herausforderung. Doch mit einem Projekt wie dem Floragard-Garten lassen sich zahlreiche Inhalte ganz einfach kommunizieren, sei es extern, digital oder intern. Die echten Storys aus dem realen Leben sorgen für Vertrauen, Glaubwürdigkeit, erklären das Produkt, versorgen Blogger und Influencer mit Themen und schaffen nebenbei ein tolles Betriebsklima.

Zielgruppe informiert sich online über ihr Hobby

„Heute führt für ein Unternehmen kein Weg mehr an einer digitalen Strategie vorbei“, erklärt Floragard-Pressesprecher Christian Mauke. „Eine digitale Strategie lebt auf den sozialen Kanälen allerdings von echten Inhalten aus der realen Welt. Deshalb haben wir den FloraGarten auf dem Firmengelände geschaffen, den unsere Mitarbeiter bepflanzen und pflegen und den wir als Quelle der Inspiration in den sozialen Netzwerken präsentieren. Auch arbeiten wir mit verschiedenen Bloggern als Markenbotschafter zusammen. Das Internet mit seiner Vielzahl an Möglichkeiten ist für unsere Zielgruppe der Gärtnerinnen und Gärtner der Mid-Ager-Generation deshalb so wichtig, weil sich diese nicht ausschließlich, aber doch gezielt online über ihr Hobby informieren und sich in den sozialen Netzwerken darüber austauschen“, so Mauke weiter.

Die Inhalte reichen von Tipps & Tricks über das Teilen von Bildern bis hin zu Fachinformationen. Dies gilt vor allem für den Selbstversorgerbereich. Doch auch Indoor-Grünpflanzen erleben besonders auf Instagram einen regelrechten Boom. „Hier hat das Thema ‚lebendes Grün‘ zwar relativ spät Einzug gehalten und die digitale Reifephase ist im Vergleich zu anderen Hobbys noch nicht eingetreten“, weiß Mauke. „Doch mit dem Wertewandel der Gesellschaft hin zu mehr Grün, Natur und Nachhaltigkeit und zusätzlich durch Corona gab es ein spürbares Wachstum der Abonnentenzahlen auf qualitativ hochwertigen Kanälen. Dies sind neue Inspirations-Quellen, die die Menschen zunehmend nutzen, wenn sie neue Garten-Ideen in ihren Alltag einfließen lassen wollen.“

FloraGarten auf dem Firmengelände vernetzt Erde, Garten und Pflanze

Hier kommt der neue FloraGarten ins Spiel, weil er die Themen Erde, Garten und Pflanze miteinander vernetzt. Damit werden zahlreiche Möglichkeiten geschaffen, die Produkte und ihre Anwendung emotional auf allen Ebenen und allen Kanälen zu präsentieren, on- und offline, bei Mitarbeitern, Kunden und relevanten Bezugsgruppen. „Damit zeigen wir, dass wir in unsere eigenen Produkte vertrauen“, so Mauke. Bei mehreren Einsätzen im Herbst 2020 wurde eine ungenutzte Rasenfläche geebnet, umgearbeitet und erste Pflanzen in die Erde gebracht. „Eine tolle Team-Building Maßnahme für alle Beteiligten“, sagt Mauke rückblickend. Inzwischen haben sich über 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Paten für die einzelnen Parzellen gemeldet. Der Garten besteht gemäß aktuellen Trends aus einem Kartoffelfeld, Kohlgarten, Naschgarten, Giganten- und Bauerngarten. Auch Salat und Co., Hochbeete, Kräuter und mediterrane Schönheiten werden noch gepflanzt. Ein Lavendelfeld und Obstbäume, eine Wiese für Bienen sowie Hortensien, Rosen und Rhododendren dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Garten schafft auf mehreren Ebenen Bezug zu Floragard

Der FloraGarten ist aber nicht einfach nur ein schöner Garten. Er erfüllt mehrere Funktionen gleichzeitig: So leistet er einen wichtigen Beitrag, dass das Unternehmen Floragard in der Öffentlichkeit als authentisch und transparent wahrgenommen wird, das Vertrauen der Anwender in die Erden steigt. Auf Seiten des Unternehmens wird durch den Garten auf mehreren Ebenen ein Bezug zur Firma geschaffen. „Selbst gezogenes Gemüse zuzubereiten ist immer noch eine ganz besondere Erfahrung – und kommt dieses Gemüse aus dem Garten des Arbeitgebers, wirkt sich dies auch positiv auf das gegenseitige Verhältnis zum Arbeitnehmer aus“, berichtet Mauke. „Zudem schaffen wir ganz nebenbei einen tollen Erholungsort für die Floragard-Belegschaft.“

► Mehr über den FloraGarten des Erden- und Substratherstellers und seinen Beitrag zur erfolgreichen Unternehmenskommunikation lesen Sie in TASPO GartenMarkt 1/2021.