Destatis bestätigt starken Mai 2021 für Garteneinzelhandel

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Blumen, Pflanzen, Sämereien und Düngemittel erleben nach wie vor einen Boom. Der Umsatz allein im Mai 2021 konnte abermals gesteigert werden. Foto: Green Solutions

Der Mai ist traditionell einer der umsatzstärksten Monate des Jahres für Gartencenter, so auch 2021, wie die aktuelle Zahl der Woche des Statistischen Bundesamtes (Destatis) belegt. Demnach habe der Garteneinzelhandel im vergangenen Jahr im Mai 83,2 Prozent über dem Jahresdurchschnitt gelegen.

Deutliche Steigerung gegenüber 2020

Mit Ende der Eisheiligen beginnt die Pflanzzeit, da damit auch die letzten Frostnächte vorüber sind. So besagt es jedenfalls eine alte Bauernregel, an die sich viele Hobbygärtner auch heute noch halten, wenngleich diese alte Regel umstritten ist. Für Gartencenter bedeutet das wiederrum, dass sie in dieser Zeit mit einem höheren Umsatz rechnen können, da sich die Menschen mit allerlei Blumen, Pflanzen, Sämereien und Düngemitteln eindecken. Wie das Destatis nun bestätigte, lag der Umsatz im Mai 2021 um 83,2 Prozent höher, als im Jahresdurchschnitt. Damit legte der Garteneinzelhandel nochmals im Vergleich zu 2020 zu, denn im ersten Corona-Jahr lag der Umsatz real und preisbereinigt 76,2 Prozent über dem Jahresdurchschnitt.

Hälfte des Jahresumsatzes in drei Monaten

Wie Destatis weiter ausführt, erzielten Gartencenter im Mai 2021 damit rund 15,3 Prozent ihres realen Jahresumsatzes. Wirft man einen Blick auf den vorherigen und nachfolgenden Monat, so ergibt sich, dass der Garteneinzelhandel zwischen März und Juni 2021 fast die Hälfte des Jahresumsatzes erwirtschaftet habe, genauer gesagt 48,5 Prozent. Damit wurde fast jeder zweite Euro in diesen drei Monaten umgesetzt.  

Umsatzsteigerung im Garteneinzelhandel

Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie stiegen die Beliebtheit und die Bedeutung von Gärten, Balkonen und Terrassen, sowie der Anbau von Lebensmitteln zur Selbstversorgung im eigenen Obst- und Gemüsegarten. Zahlreiche Studien und Umfragen haben dieses gestiegene Bewusstsein für den eigenen Anbau belegt. Auch die Umsatzentwicklung im Garteneinzelhandel im Wirtschaftszweig „Einzelhandel mit Blumen, Pflanzen, Sämereien und Düngemitteln” macht das deutlich, denn hier ist ein erneutes Wachstum gegenüber den Vorjahren abzulesen. So erzielte der Einzelhandel mit Blumen, Pflanzen, Sämereien und Düngemitteln im Gesamtjahr 2021 preisbereinigt 4,9 Prozent mehr Umsatz als 2020 und 5,7 Prozent mehr als im Vor-Corona-Jahr 2019.