TASPO GartenMarkt

Die „ewigen Rose“

Gut verpackt, in doppeltem Karton, kommt sie per Post. Sie verströmt schon aus dem Karton einen intensiven Rosenduft. Und die Blütenblätter fühlen sich in der Tat ähnlich denen einer „frischen“ Rose an. Die Rede ist von der „ewigen Rose“, die in letzter Zeit vor allem durch diverse Frauenzeitschriften geisterte. Dahinter steckt in erster Linie die Inhaberin einer Natur- und Seidenblumenwerkstatt in Buxtehude. Sie hat bereits seit Jahren Erfahrungen mit der Konservierung von Blumen und Sträußen gesammelt. Für die Vermarktung der „ewigen Rose“ hat Beatrice Birch mit Franck Caquériot einen promotionerfahrenen Partner in Hamburg gefunden. Gemeinsam entstand die Idee, über die „ewige Rose OHG“ eine konservierte Rose als Geschenk anzubieten – zum stolzen Einzelpreis von 15 Euro je Stiel plus Versand. Die Blüte der „ewigen Rose“ wird mit einem speziellen, im Ausland patentierten Konservierungsverfahren haltbar gemacht und soll die kräftige Farbe oder Materialbeschaffenheit viele Jahre behalten. Den Duft macht ein Rosenparfümöl möglich. Das Besondere an der „ewigen Rose“ ist die Idee, eine solche Rose als Einzelstiel, nach Wunsch auch als Strauß gebunden, anzubieten. Birch ist klar, dass sie sich mit ihrem Angebot auch Konkurrenz zum Blumenfachhandel macht. Denkbar wäre es für sie aber durchaus, beispielsweise mit Gartencentern zusammen zu arbeiten.