Die Zukunft des Handels im Fokus

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Beim Online-Event der Messe Frankfurt wurde ein Blick in die Zukunft des Handels geworfen. Foto: Messe Frankfurt

In einer Online-Event-Serie der internationalen Konsumgütermessen Ambiente, Christmasworld und Creativeworld der Messe Frankfurt gaben vier Fachreferenten Einblick in den Handel der Zukunft. Die Aufzeichnungen des Events sind kostenfrei abrufbar.

Verknüpfung von Ladengeschäft und Onlineplattform

Moderatorin der Online-Veranstaltung, zu der sich über 300 Interessierte aus 40 Ländern einloggten, war Marilyn Repp vom Handelsverband Deutschland (HDE). Sie führte durch die gut zwei Stunden dauernde Veranstaltung, aktuelle Themen wie Metaverse oder die Anwendung von Omnichannel beleuchtete. Untermauert wurde die Erkenntnisse immer wieder durch representative Studien zum Thema, was Kunden von heute und in der Zukunft erwarten. Keynote-Speaker des Nachmittags war Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des HDE. Er zeigte anhand von neuesten Daten und Erhebungen die aktuelle Lage und Entwicklung des Einzelhandels in Deutschland auf. Preissteigerung, Inflation, Ukraine-Krieg, Störung der Lieferketten und Energiekrise haben demnach großen Einfluss auf das Kaufverhalten. „Damit kommen mehrere Faktoren zusammen, die die Verbraucherstimmung drastisch sinken lässt und mit ihr auch die Konsumlaune“, so Genth. „Wir müssen die Kund*innen in den Mittelpunkt stellen und deren Bedürfnisse und Wünsche als oberste Priorität sehen. Ein großer Wunsch ist die Verknüpfung von analogem Ladengeschäft und Onlineplattform – das ist die Zukunft des Einzelhandels“, lautete das Fazit.

Omnichannel der neue Standard?

Dass Omnichannel sich weiter ausbreiten werde und zur neuen Normalität werden könne, untermauerte auch Judith Büchl von der Google Germany GmbH. Sie stellte eine aktuelle Studie zum Thema vor und unterstrich, wie wichtig die Verknüpfung von Onsite und Online ist. „Wichtige, aber durchaus einfache Mechanismen sind zum Beispiel Click&Collect, ein guter Informationsservice und die Erkenntnis, dass oftmals die Einkaufsreise digital startet. An dieser Stelle muss der stationäre Handel also einen Mehrwert bieten, damit die Reise idealerweise im Ladengeschäft endet“, so Büchl. Den stationären Handel nahm Stefan Nilsson, Trendexperte und Journalist in den Fokus. Er rückte den Faktor Erlebnis im Ladengeschäft in den Mittelpunkt und betonte, dass das Thema Nachhaltigkeit noch weiter gestärkt werden müsse. „Resale, Restore, Remake, Repair oder auch Rent, das ist heute gefragt. Seien Sie kreativ und ergänzen Sie Ihr Sortiment, indem Sie Artikel oder Services zur Reparatur anbieten“, so Nilssons Aufruf für ein zukunftweisendes Konzept im stationären Einzelhandel.

Reale Welt und virtuelle Welt verschwimmen

„Hype oder Zukunft? Metaverse & Web3 für Handel & Marken“ lautete abschließend der Titel des Vortrages von Board Advisor Stefan Wenzel. Er eröffnete dabei neue digitale Welten des Handels. Im Metaverse verschmelzen über Augmented- und Virtual Reality-Technologien reale und virtuelle Realität miteinander und bietet neue Potentiale. „Web3 ist die Zukunft, die Parallelität von Lesen, Schreiben und Besitzen in digitalen Welten. Im Metaverse gibt es bereits heute digitale Produktzwillinge, die erworben werden können. Hier verdienen reale Künstler mit Avataren, die Konzerte geben, Geld. Im Gaming-Sektor werden hunderte Milliarden US-Dollar Umsatz erzielt. Das ist für den Handel von übermorgen hoch interessant und sollte bereits jetzt im Auge behalten werden“, so Wenzel. Die Fachvorträge wurden auch aufgezeichnet und können in deutscher und englischer Sprache kostenfrei online angesehen werden.