TASPO GartenMarkt

Digitale Plattformen für den Handel: Nextrade & Conzoom Solutions

, erstellt von

Mit Nextrade und Conzoom Solutions heißen zwei neue Online-Plattformen, die speziell auf die Bedürfnisse des Handels ausgelegt sind. Während Conzoom Solutions das gesamte Portfolio der Messe Frankfurt im Bereich Konsumgüter zusammenfasst, präsentiert sich Nextrade als digitaler B2B-Markplatz für die Konsumgüter-Branche.

Pilot-Version von Nextrade ging zur Tendence online

Die von der Messe Frankfurt gemeinsam mit nmedia gelaunchte Orderplattform feierte Ende Juni mit der Eröffnung der Konsumgütermesse Tendence ihren Live-Gang. Zunächst in einer Pilot-Version verfügbar, haben nach Angaben der Messe Frankfurt bereits über 40 Lieferanten – darunter Marken wie Blomus, Koziol, Leonardo, Berghoff, Butlers, Kaheku und Wenko – mit mehr als 60.000 Artikeln auf Nextrade ihren B2B-Shop eingerichtet.

„Der Launch bildet für uns seit dem Auftakt im Februar 2019 den ersten großen Meilenstein zur Etablierung einer zentralen Orderplattform für die deutsche und internationale Home & Living-Branche“, erklärt Nicolaus Gedat, Geschäftsführer von nmedia, nach eigenen Angaben Marktführer in der EDI Home & Living Branche. „Mit aktuell 60.000 verfügbaren Artikeln liegen wir sehr gut im Zeitplan – und das innerhalb von drei Monaten nach Projektstart.“

Shops auf Nextrade im jeweiligen „look & feel“ der Marken

Wie Philipp Ferger, Bereichsleiter Tendence und Nordstil bei der Messe Frankfurt sowie Geschäftsführer von nmedia, ergänzt, schaffen digitale Angebote wie Nextrade „Freiräume, um Messebegegnungen noch stärker für die nachhaltige Vernetzung und das Aufspüren von Neuheiten und damit zur Sortimentsstärkung zu nutzen. Dazu hilft es, das Zeitfenster für aufwändige Orderprozesse auf jede Tages- und Nachtzeit zu vergrößern. Mit dem Launch der Plattform heben wir als erster Messeveranstalter dieses Potenzial.“

Trotz der einheitlichen Plattform haben alle Lieferanten auf Nextrade die Möglichkeit, ihren jeweiligen Shop „look & feel“ der eigenen Marke zu gestalten und unter anderem Produktbilder und -beschreibungen, Videos sowie weitere Marketing-Unterlagen hochzuladen. Darüber hinaus lassen sich über eine zentrale Schnittstelle Händler an den Markenshop anbinden, sodass der Verkauf den Angaben zufolge gebündelt und mit wenigen Klicks zu organisieren ist.

Gesamtes Portfolio der Konsumgüter-Messen auf einen Blick

Als messeübergreifende Plattform der Messe Frankfurt ist dagegen Conzoom Solutions parallel zur diesjährigen Tendence an den Start gegangen. Auf einen Blick kann hier das gesamte Portfolio der Messe im Bereich Konsumgüter an den Standorten im In- und Ausland – so etwa die in Deutschland veranstalteten Ambiente, Christmasworld, Creativeworld, Nordstil, Paperworld und Tendence – erschlossen werden.

„Damit bieten wir dem deutschen und europäischen Handel im Konsumgüter-Bereich Ideen, sich einen Wissensvorsprung zu sichern, von Best Practices zu profitieren und aktiv Kunden zum Verweilen und zum Kauf einzuladen“, erläutert Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibition GmbH, den Hintergrund der neuen Online-Plattform.

Conzoom Solutions als „exklusive und relevante Hilfestellung“ für den Handel

Der Handel findet auf Conzoom Solutions „exklusive und relevante Hilfestellung für die Herausforderungen des heutigen Marktes: Das vielfältige Angebot umfasst Studien, Trendvorstellungen, Workshops und Anleitungen für den Point of Sale“, wie Julia Uherek, Bereichsleiterin Christmasworld, Paperworld und Creativeworld bei der Messe Frankfurt, ergänzt.

Die Wissensplattform ist übersichtlich in vier Module gegliedert – Messen, Wissen, Lernen und Point of Sale – und will aktive Impulse, Know-how und Anregungen vermitteln, die den Handel bei der konkreten Umsetzung unterstützen sollen:

  • unter „Messe“ stellt die Messe Frankfurt ihre weltweiten Konsumgütermessen vor
  • bei „Wissen“ finden Besucher viele aktuelle Informationen, Studien, Statistiken oder Management Reports in Bezug auf den Konsumgüterhandel
  • unter Lernen bekommt der Nutzer exklusiven Zugang zu Vorträgen und Workshops der Konsumgütermessen mit Experteninterviews und Seminarangeboten
  • „Point of Sale“ gibt dem Handel Ideen, Anleitungen, Präsentationen und Komplettpakete, um den POS zu einem besonderen Erlebnis zu machen