TASPO GartenMarkt

Dino: neuer Unkraut-Roboter für große Flächen

, erstellt von

„Dino“ heißt der neue große Bruder von „Oz“, dem kleinen Unkrautroboter aus dem Hause Naïo Technologien (F-Toulouse). „Dino“ soll nach Herstellerangaben auf großen Flächen dem Unkraut an den Kragen gehen – mechanisch und umweltfreundlich, dank seiner Präzisionswerkzeuge.

„Dino“, der neue Unkraut-Roboter aus Frankreich, in Aktion. Foto: Naïo Technologien

Durch den Einsatz des „Unkraut-Dinos“ lässt sich die Produktivität steigern und die Verwendung von Herbiziden und chemischen Unkrautvernichtern reduzieren, um hochwertiges Gemüse zu produzieren, so der Hersteller.

Unkraut-Roboter „Dino“ fährt selbstständig über Beete und Flächen

Der französische „Dino“ fährt laut Naïo Technologien selbstständig über Beete und Flächen dank seines RTK-GPS-Systems. Es ist ausgestattet mit einer Reihe von Kameras, die beispielsweise die Salat-Reihen genau erkennen und das Werkzeug des Roboters so nah wie möglich an die Kulturen heranführen.

Alle Werkzeuge sind beim „Dino“ austauschbar, sodass der Roboter auch für andere Aufgaben zum Einsatz kommen kann, wie beispielsweise zur Aussaat, wie der Hersteller betont.

Verbraucht weniger Energie als ein Traktor: der französische „Unkraut-Dino“

Der Roboter wird elektrisch angetrieben und benötigt weniger Energie als ein Traktor, zeigt Naïo Technologien auf. Vorteil gegenüber dem Traktor sei auch sein geringeres Gewicht, das Verdichtungen gar nicht erst zulasse.

Außerdem arbeitet der französische Hersteller gemeinsam mit seinen Kunden daran, die Software seines „Dinos“ kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu verbessern.