TASPO GartenMarkt

Einbrüche nicht verharmlosen: Manipulierte EC-Kartenlesegeräte

Vorsicht bei scheinbar harmlosen Geschäftseinbrüchen! Eventuell sind an den Kassen die EC-Kartenlesegeräte manipuliert worden, um an die Daten Ihrer zahlenden Kunden zu gelangen. So geschehen in zwei nordrhein-westfälischen Gartencentern. Die Polizei spricht von einer völlig neuen Art von Betrug und ist sich über die genaue Vorgehensweise der Täter im Unklaren. Im Februar stiegen unbekannte Täter in Hamm und in Castrop-Rauxel in Gartencenter ein, was anfangs nach relativ harmlosen Einbrüchen aussah. Kunden, die danach in den Geschäften ihre Einkäufe per EC-Karte bezahlten, meldeten sich später bei der Polizei, da aus dem europäisches Ausland Geld von ihrem Konto abgehoben wurde, obwohl sie nicht verreist waren. Bei den Einbrüchen hatten die Täter die EC-Kartenlesegeräte der Gartencenter unauffällig manipuliert, was bei der ersten Aufnahme der Einbrüche durch die Polizei nicht zu erkennen war. "Erst nachdem sich die Geschädigten meldeten, wurden die von ihnen benutzten Lesegeräte genauer überprüft. Mittlerweile haben sich 17 Betroffene gemeldet", berichtet Bernhard auf der Springe, Sprecher der Polizei Recklinghausen. Wie die Betrüger nach der Manipulation der Lesegeräte die Kundendaten abrufen konnten, ist noch unklar. Mit diesen Daten fütterten sie nachgemachte EC-Karten und hoben aus dem Ausland, vor allem aus Paris, Geld ab.

"Nach einem scheinbar harmlosen Einbruch, bei dem nicht viel gestohlen wurde, sollte man die Bank oder die Polizei bitten, das Kartenlesegerät zu überprüfen", rät auf der Springe. Es ist möglich, dass es sich um eine bundesweit operierende Bande handelt. Zumindest die Polizei im Ruhrgebiet ist jetzt auf der Hut und testet die Lesegeräte nach jedem Einbruch. "Als Gartencenter oder Einzelhändler vorzubeugen, ist äußerst schwierig", gibt auf der Springe zu. Die meisten Geschäfte sind schon alarmtechnisch gesichert. Es ist unmöglich, seine Kunden zu bitten, nun nur noch in bar zu zahlen. Deswegen der Rat der Polizei Recklinghausen: Nach einem Einbruch, und sei er noch so harmlos, bitte die EC-Kartenlesegeräte von der jeweiligen Bank oder über die Polizei prüfen lassen.