TASPO GartenMarkt

Einkaufserlebnis: Staudengärtnerei erfindet sich neu

, erstellt von

Ein klassischer Staudenproduktions- und Verkaufsbetrieb erfindet sich neu und wird zur Erlebnis-Einkaufsstätte mit britisch angehauchtem Charme. Das breite Pflanzensortiment spielt aber nach wie vor die Hauptrolle.

Das weiße Verkaufsgewächshaus der Staudengärtnerei besitzt britischen Charme. Foto: Katharina Adams

Die Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin ist seit Jahrzehnten eine Institution im beschaulichen Winzerörtchen Laufen im Markgräflerland unweit von Freiburg. Die Züchtungen der „Irisgräfin“ Helene von Stein-Zeppelin waren und sind unter Staudenliebhabern geschätzt.

Staudengärtnerei baut großzügiges Verkaufsgewächshaus

Tochter Aglaja von Rumohr, die das Unternehmen inzwischen gemeinsam mit Sohn Frederik leitet, wagte vor einigen Jahren den Schritt und ließ ein großzügiges weißes Verkaufsgewächshaus bauen, ganz im traditionellen Stil englischer Gewächshäuser.

Auf 500 Quadratmetern finden die vor allem weiblichen Kunden ein ausgesuchtes Sortiment an Gartengeräten, Deko-Artikeln, Saatgut und Zubehör, das nicht nur schön, sondern auch praktisch ist. Außerdem ist dort auch der Innenbereich des Cafés untergebracht, das durch zwei Außenterrassen von insgesamt 80 Quadratmetern ergänzt wird, von denen man eine schöne Aussicht auf die umgebende Landschaft hat.

Saison-Highlights auf kleiner Freiverkaufsfläche

An das Verkaufsgebäude schließt sich eine kleine Freiverkaufsfläche von etwa 600 Quadratmetern an, auf der die Saison-Highlights präsentiert werden. „Früher sind wir mit unseren Kunden quer durch die Staudenquartiere gelaufen, um aktuell Blühendes zu zeigen. Nun haben wir alles schön gebündelt und übersichtlich und können die Fläche immer wieder neu gestalten“, freut sich Betriebsleiterin Michaela Rösler.

Neben den selbst produzierten Stauden bietet Zeppelin auch Baumschulpflanzen, Rosen, Kübelpflanzen und Sommerblumen an. Zugekauft wird soweit wie möglich regional, ansonsten in den großen Baumschulgebieten. Rosen kommen im Spätherbst wurzelnackt direkt von den Züchtern und werden in dieser eher ruhigen Zeit vor Ort getopft, um sie im Folgejahr als kräftige Topfrosen zu verkaufen.

Musterpflanzungen für Kunden der Staudengärtnerei

Natürlich können die Kunden nach wie vor durch die Mutterpflanzenquartiere wandeln oder sich von den zahlreichen Musterpflanzungen inspirieren lassen, die von den beschäftigten Fachkräften geplant und angelegt wurden. Zwanglos sind Gartenmöbel auf einzelnen Rasenflächen aufgestellt und laden zum Probesitzen ein.

„Wir sind natürlich immer noch eine Staudengärtnerei und kein Gartencenter“, erläutert Rösler. „Aber wir interpretieren uns nun zeitgemäß, als moderne Erlebnisgärtnerei mit Tradition.“

Staudengärtnerei veranstaltet Beet-Stunden, Fachvorträge und Lesungen

Zum Konzept gehören vielfältige Angebote. Einmal im Monat sonntags werden zum Beispiel sogenannte Beet-Stunden angeboten, kostenlose Fachvorträge zu saisonal wechselnden Pflanzen- und Gestaltungsthemen, bei denen durchaus aktuelle Trends wie Black Box Gardening oder insektenfreundlicher Garten aufgegriffen werden. Daneben veranstaltet Aglaja von Rumohr regelmäßig Lesungen im Café.