TASPO GartenMarkt

Energieholz: wertvoller Rohstoff aus Obstbaum-Plantagen

Holz aus Rodungs- und Pflegemaßnahmen in Obstbaumplantagen eignet sich hervorragend als Energieholz für Biomasse(heiz)kraftwerke und wird somit zu einem gewinnbringenden Rohstoff. Die Brüning-Megawatt GmbH (Fischerhude), die sich auch mit Resten und Abfallholz aus Forstwirtschaft und Industrie beschäftigt, bietet sich als zuverlässiger Abnehmer dieses Materials und Mittler zur thermischen Verwertung an.

Bei der Schnittpflege von Obstgehölzen fällt eine Menge Ast- und Strauchmaterial an, das für energetische Zwecke nutzbar ist. Werkfoto

Bei der Pflege von Obstbäumen oder bei der Rodung von ganzen Plantagen fällt in der Regel eine Menge Holz an. Diese Biomasse verbleibt oft in gehäckselter Form als Mulch auf den Plantagen oder wird zu Poltern aufgestapelt. Dabei ist das Holz sehr gut für energetische Zwecke nutzbar. Einige Obstbauern haben dieses Wärmepotenzial bereits erkannt und befeuern mit dem Schnittholz ihre Heizungsanlage auf dem Hof.

Eine weitere Verwertungsmöglichkeit liegt nach Angaben von Brüning-Megawatt in der Weiterverarbeitung des Materials zu Holzhackschnitzeln, die einen optimalen Brennstoff für Biomasse(heiz)kraftwerke darstellen. Doch wie kommt das Holz aus den Obstanbaugebieten zu den Kraftwerken?

Dienstleistungs-Unternehmen wie Brüning-Megawatt übernehmen diese Aufgabe. Das Unternehmen bechreibt sich als Spezialist für den Handel mit energieliefernden Schüttgutrohstoffen und Experte für die rechtlichen Vorgaben durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Das bei Rodungs- und Schnittmaßnahmen im Obstanbau gewonnene Holz wird nach dem EEG 2012 als Landschaftspflegeholz definiert. Viele Biomasse(heiz)kraftwerke sind genau auf diese Stoffgruppe spezialisiert. So benötigt ein Kraftwerk mit einer elektrischen Leistung von beispielsweise fünf Megawattstunden (MWh) etwa 200 Tonnen Festbrennstoffe täglich. Um diese Mengen kontinuierlich zu gewährleisten, setzt Brüning-Megawatt deutschlandweit auf Energieholz aus der Landschaftspflege oder aus dem Obstbau.

Die Mitarbeiter des Außendienstes besichtigen das Holz vor Ort und organisieren für den Obstbauern alle nötigen Schritte. Die umfassende Betreuung beginnt mit dem Hacken des Materials vor Ort und endet, wenn die Ware erfolgreich das Kraftwerk erreicht hat.

Weitere Informationen gibt Matthias Warnke von der Brüning-Megawatt GmbH in Fischerhude unter der Rufnummer 04293–7894–345. (ts)