TASPO GartenMarkt

Erfurt: schwerer Unwetter-Schaden bei N. L. Chrestensen

Starke Regen- und Hagelschauer mit Sturmböen richteten in der N. L. Chrestensen Erfurter Samen- und Pflanzenzucht GmbH schwere Schäden an. Nach ersten Schätzungen der Gutachter belaufen sich diese auf rund 250.000 Euro. 

Bei dem Unwetter am Abend des 17. Mai wurde ein Drittel der Freilandproduktion von Chrestensen weggespült. Auf über 28 Hektar produziert der Betrieb Elitesaatgut von ein-, zwei- und mehrjährigen Kulturen, Heil- und Gewürzpflanzen sowie Sonderkulturen wie Silphium perfoliatum.

Wie das Unternehmen mitteilt, wurden außerdem am Lager- und Logistikzentrum rund zwei Drittel der Lichtraupen durch Hagelschlag durchstoßen. Diese müssen nun kurzfristig erneuert werden, um zu verhindern, dass eindringende Feuchtigkeit die eingelagerte Ware beschädigt. Darüber hinaus wurde die gesamte Sandwichplatteneindeckung des angeschlossenen Garten-Centers „Blühendes Borntal“ in der oberen Haut vom Hagel durchschossen, was eine grundlegende Erneuerung der gesamten Dachhaut erforderlich mache.

Zwar laufe der Verkauf derzeit noch normal weiter, wie Lars Chrestensen von der Unternehmensleitung auf Anfrage der TASPO bestätigte. Eine vorübergehende Schließung des Gartencenters in der zweiten Jahreshälfte lasse sich wegen der Umbauarbeiten aber wohl nicht umgehen. Ein Räumungsverkauf werde daher durch die Geschäftsleitung geprüft und rechtzeitig bekannt gegeben. (ts)