TASPO GartenMarkt

EU-Kommission: Droht Plastiktüten-Verbot?

Die EU-Kommission erwägt aus Umweltgründen, Plastiktüten zu besteuern oder sie ganz zu verbieten. Der durchschnittliche EU-Bürger verbraucht laut EU-Kommission pro Jahr rund 500 Plastiktragetaschen. 2008 seien in Europa insgesamt 3,4 Millionen Tonnen Plastiktragetaschen hergestellt worden. Die daraus resultierende Umweltbelastung will die EU-Kommission nun eindämmen.

Einige Mitgliedstaaten hätten bereits Preismaßnahmen, Vereinbarungen mit dem Einzelhandel oder ein Verbot bestimmter Arten von Plastiktüten eingeführt, um die Verwendung von Tragetaschen aus Kunststoff zu verringern; auf EU-Ebene allerdings gebe es noch keine diesbezüglichen Maßnahmen.

Im März 2011 haben nun die Umweltminister der EU-Mitgliedstaaten erörtert, wie sich Tragetaschen aus Kunststoff auf die Umwelt auswirken; die von ihnen geäußerte Besorgnis machte deutlich, dass wirksame EU-Maßnahmen erforderlich sind. In einer seit 17. Mai und noch bis 9. August laufenden Konsultation fragt die EU-Kommission nun interessierte Personen und Organisationen, wie sich der Gebrauch von Tragetaschen aus Kunststoff am besten verringern lässt.

Sollten Plastiktüten Geld kosten oder ganz verboten werden? Und wie können biologisch abbaubare Verpackungen besser vermarktet werden? Der Zentralverband Gartenbau (ZVG) hat sich nach eigenen Angaben an dieser Konsultation beteiligt.

In Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Einzelhandelsgärtner (BVE) sowie mit dem Umwelt- und dem Europareferat im ZVG macht er seine Überzeugung deutlich, dass der hohe EU-weite Verbrauch zum Schutz der Umwelt deutlich gesenkt werden muss. In Deutschland unterliegen Plastiktüten im Rahmen der Verpackungsrichtlinie Rücknahme- und Verwertungsverpflichtungen. Der Verbrauch liege deshalb nur bei 65 Tüten pro Bürger und Jahr, und die Quote der Mehrfachnutzung betrage fast 75 Prozent.

Der ZVG spricht sich strikt gegen mögliche Kostenbelastungen für die Betriebe durch neue EU-Regelungen auf diesem Gebiet aus und sieht auch keine Notwendigkeit für ein EU-weites generelles Verbot von Plastiktüten. Er befürwortet in seiner Stellungnahme Maßnahmen der ökologischen Sensibilisierung der Bevölkerung, um den Verbrauch zu senken und verweist auf die Einbeziehung in die Verpackungsregelungen.

Auch die Förderung und Nutzung kompostierbarer und biologisch abbaubarer Materialen wird als möglicher Weg gesehen, den Schutz der Ökosysteme wirksam voranzubringen und dennoch nicht gänzlich auf den Komfort und die Hygiene einer Kunststofftragetasche zu verzichten.