TASPO GartenMarkt

Fachhandel: Was mehr Kunden ins Geschäft zieht

, erstellt von

Wie kann es der Fachhandel schaffen, der nachlassenden Kundenfrequenz und -Reichweite gegenzusteuern? Das beschäftigt zurzeit die Branche. Im neuen TASPO GartenMarkt stellen wir ein buntes Kaleidoskop an Maßnahmen vor, wie es gelingen kann, auch heute noch mehr Kunden ins Geschäft zu ziehen.

Wie kann der Fachhandel die Kundenfrequenz erhöhen? Antworten auf diese Frage gibt es im neuen TASPO GartenMarkt. Foto: Renate Veth

„Um die nachrückenden Kundschaften neu an die Blume und Pflanze heranzuführen, muss der Do-it-Yourself-Faktor ausgespielt werden“, meint zum Beispiel Frank Teuber, Marketingmanager Blumenbüro. Es gelte, sich den DIY Trend zunutze zu machen und interessierte Kunden unter Anleitung DIY-Erfahrungen mit der Pflanze sammeln zu lassen. „Studieren Sie die Bloggerwelt, veranstalten Sie ein Blumen-Event mit der angesagtesten Bloggerin der Stadt, um dieses Interesse für sich zu wecken“, so Teuber

Frequenzsteigerung: Passen Aufwand und Ertrag zusammen?

Auch auf der Wintertagung des Verbandes Deutscher Garten-Center (VDG) am 18. Januar in Aachen wird die nachlassende Kundenfrequenz Thema sein. Erwin Meier-Honegger vom Gartencenter Meier in der Schweiz wird eine Präsentation dazu halten. Die Kernthesen seines Vortrags, der ausführlich auf der VDG-Wintertagung zu hören sein wird, lauten:

  • Bei vielen Maßnahmen zur Frequenzsteigerung passen Aufwand und Ertrag nicht zusammen.
  • Die weiterführende „Gastronomisierung“ der Garten-Center ist mittelfristig das Fundament zur Frequenzsteigerung.
  • Multi-Channel Ansätze machen aus Verkaufspunkten „Showbühnen“. Dies zwingt uns, die Wertschöpfungsketten zu zerlegen und neu zusammenzusetzen.
  • Für zukünftige Maßnahmen der Frequenzsteigerung müssen neue Wege der Finanzierung und besseren Wertschöpfung gefunden werden.

Weitere Thesen aus der Branche, wie Fachgeschäfte die Kundenfrequenz erhöhen können, lesen Sie im aktuellen TASPO GartenMarkt, der zusammen mit der TASPO 50/2015 am 11. Dezember erschienen ist.