Fachmesse NordBau 2020 mit alternativem Ausstellungskonzept

Veröffentlichungsdatum:

Die NordBau soll in diesem Jahr nicht in gewohnter Form, sondern als Fachausstellung mit begleitenden Seminaren stattfinden. Foto: Holstenhallen Neumünster – Messe NordBau – SixConcept

Die NordBau, eine der größten Baufachmessen in Nordeuropa, soll auch 2020 stattfinden – angesichts der Corona-Pandemie und der geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorschriften allerdings nicht in der gewohnten Form. Stattdessen arbeiten die Organisatoren aktuell an einem alternativen Ausstellungskonzept.

NordBau als Fachausstellung Bau mit begleitenden Seminaren

Als Fachausstellung Bau mit begleitenden Seminaren soll die NordBau vom 9. bis zum 12. September demnach stattfinden, informiert die Holstenhallen Neumünster GmbH. Denn es gebe aus heutiger Sicht keine tragfähige Grundlage, um die NordBau ausschließlich mit angepassten Maßnahmen im üblichen Rahmen starten zu können – dies sei in Gesprächen mit dem schleswig-holsteinischen Wirtschaftsministerium deutlich geworden, so die Veranstalter.

„Gleichwohl steht für das Ministerium außer Zweifel, dass das NordBau-Publikum auch in diesem Jahr die Möglichkeit erhalten soll, neue Produkte kennenzulernen oder Fachberatungen zu erhalten“, heißt es in einem Pressestatement der Holstenhallen Neumünster. Aussteller sollen entgangene Geschäfte möglicherweise nachholen und vorhandene Geschäfte und Beziehungen fortführen können. Daher habe das Land Schleswig-Holstein der Messeleitung seine Unterstützung zugesagt, im September eine „tragfähige Alternativlösung“ anzubieten.

Geltende Abstands- und Kontaktregeln als Rahmenbedingungen

Die Rahmenbedingungen für das neue Ausstellungskonzept bilden die gegenwärtigen Abstands- und Kontaktregeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie sowie die für den Einzelhandel gültige Faustformel, dass sich pro zehn Quadratmetern Ausstellungsfläche möglichst nicht mehr als eine Person oder eine Personengruppe des gleichen Hausstands aufhalten sollte. Dabei sollen insbesondere die an der NordBau teilnehmenden Aussteller die Möglichkeit erhalten, ihre Kunden gezielt einladen und treffen zu können. Das großzügige Freigelände mit den angrenzenden Hallen und der vorhandenen Organisation mit abgestimmten Schutzmaßnahmen ließen dies für all diejenigen zu, die ein solches Angebot nutzen wollen, erklären die Veranstalter.

„Der Hoch- und Tiefbau sowie die Immobilienwirtschaft sind besonders in der aktuellen Zeit starke Säulen der Konjunktur und relevant für den Erhalt der Infrastruktur. Auch für diese alternative Fachausstellung gilt das Motto: Hier redet man miteinander“, so der Geschäftsführer der Holstenhallen, Dirk Iwersen.

Infos zum Messebesuch auf der NordBau Website

Sofern die Infektionskurven keine weiteren Einschränkungen erfordern, wird die alternative Fachausstellung Bau mit Seminaren powered by NordBau im September stattfinden. Alle erforderlichen Informationen zu Hygiene, Abstandsregeln und Registrierung für den Messebesuch werden den Veranstaltern zufolge auf der Website der NordBau bekanntgegeben.

Cookie-Popup anzeigen