TASPO GartenMarkt

Fair Flora: neues Pflanzen-Label erfolgreich gestartet

, erstellt von

Erfolgreicher Start für das neue Konsumentenlabel Fair Flora: Der Verkauf von nachhaltig produzierten Blumen und Pflanzen, die erst seit wenigen Tagen als Neuheit unter dem Label Fair Flora bei Cash & Carry FloraZON in Venlo angeboten werden, laufe großartig, wie die niederländische Vermarktungsorganisation meldet.

Das neue Konsumentenlabel für nachhaltig produzierte Blumen und Pflanzen „I am Fair Flora“ nutzen erste Gärtnereien in den Niederlanden. Foto: FloraZON

Ökologischer Fußabdruck von Zierpflanzen-Produkten

Das neue Blumen- und Pflanzenlabel verspricht Transparenz bezüglich des ökologischen Fußabdrucks von Zierpflanzen-Produkten. Erzeuger, die ihren Fußabdruck haben berechnen lassen, können das Label Fair Flora führen. Den ökologischen Fußabdruck der Gärtnereien berechnet demnach das Unternehmen Benefits of Nature.

Mit dem Verkauf von Blumen und Pflanzen über FloraZON trete das Label Fair Flora praktisch zum ersten Mal in den Zierpflanzen-Markt ein. Die Handelsunternehmen FleuraMetz, Ebus Planten und Gebr. Dings, die eine Verkaufsstelle im FloraZON-Gebäude haben, verbuchten bereits eine sehr starke Nachfrage von Floristen nach dem neuen Label.

Neues Label: Das sagt der Pflanzenhandel

Lex Ebus vom an FloraZON angeschlossenen Pflanzengroßhandel Ebus ist einer der ersten, der Pflanzen mit dem Label „I am Fair Flora“ anbietet. Wie er angibt, passe das Konzept perfekt zur Philosophie seines Unternehmens. „Wir verkaufen Natur, also finden wir auch, dass mit der Natur gut umgegangen werden muss. In diesem Label ist dies alles gebündelt“, erklärt Ebus.

Marion Lemmen führt ein Blumengeschäft im niederländischen Sevenum und freut sich, dass sie nun im Limburger Cash & Carry nachhaltig produzierte Pflanzen und Blumen für ihre Kunden einkaufen kann. „Die Kunden fragen immer öfter nach diesen Produkten“, so Lemmens Erfahrung. Sie hoffe daher auch, dass das Sortiment von Fair Flora  erweitert wird.

Konzept Fair Flora: klimaneutrale Produkte

Der Konsument, der sich für dieses Label entscheidet, bekommt nach Angaben von Fair Flora garantiert ein „ehrliches und nachhaltig produziertes Produkt“, versichert Karolien Tesselaar-Van Tilburg von Fair Flora. Darüber hinaus unterstütze der Käufer mit dem Kauf verschiedene wohltätige Zwecke, denen ein bestimmter Prozentsatz des Verkaufspreises zufließe.

Zudem werde der CO2-Ausstoß der Fair Flora Produkte durch Anpflanzung von Bäumen in Bolivien ausgeglichen. „Wir bieten also klimaneutrale Produkte an“, erklärt Tesselaar-Van Tilburg.

Neun Gartenbau-Betriebe nutzen das Siegel

Neun Gartenbau-Betriebe versehen derzeit ihre Produkte mit dem Fair Flora Label. Fair Flora erwartet für die kommenden Monate einen starken Anstieg des Interesses, vor allem aus Europa und Skandinavien. Tesselaar-Van Tilburg: „Dieses Konzept ist genau das, worauf sie schon seit Jahren warten.“

Wie Harm van Raaij (FloraZON) angibt, sind bereits einige Züchter beigetreten, um das Siegel zu nutzen. Ziel sei es, diese Zahl nach dem „sehr guten Start“ deutlich auszubauen. FloraZON ist nicht an der Organisation des Labels beteiligt. Van Raaij: „Wir denken, dass es eine fantastische Initiative ist, und wir sind auch stolz darauf, dass wir das erste Großhandelszentrum sind, das dieses Label trägt.“