TASPO GartenMarkt

Filialisierung: Lohnt sich das?

Filialbetriebe sind aus dem Handel nicht mehr wegzudenken. Ganze Innenstädte scheinen nur noch aus Filialen bekannter Ketten zu bestehen, was zunehmend Kritik hervorruft, denn allmählich entsteht der Eindruck totaler Austauschbarkeit. Auch im Bereich der Gartencenter erobern große Filialbetriebe nach und nach alle Regionen. Als Gegenpart fungieren inhabergeführte Gartencenter, die in der Regel über eine einzelne Verkaufsstätte verfügen. Ihre Stärke liegt gerade in der Individualität, in der persönlichen Handschrift des Inhabers. Allerdings wagen sich auch mehr und mehr Gartencenter-Inhaber an eine Erweiterung durch eine oder auch mehrere weitere Filialen. Doch wie findet man das richtige Konzept? Wie viele Filialen lohnen sich? Was muss man bei den Standorten beachten?

Die Antworten können je nach Unternehmen sehr unterschiedlich ausfallen. Im vorigen Jahr eröffnete in Osnabrück-Haste das vierte Gartencenter von Gartencenter Münsterland, es ist das zweite in Osnabrück. Wir haben mit Philip Schulze Buschhoff, Geschäftsführer und einer der Inhaber, über das Thema gesprochen. Dabei wird klar, dass heute natürlich auch in Familienunternehmen moderne Führungsmethoden, wirtschaftliches Know-how und die Bereitschaft, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen, selbstverständlich sind. Aber Familienunternehmen atmen auch immer den Geist der persönlichen Beziehung der Inhaber zu ihrem Unternehmen. Wie sich das in Münster niederschlägt, lesen Sie im Gartenmarkt, der der TASPO 15/09 beiliegt.