TASPO GartenMarkt

FloraHolland: „Floristenuhr“ im niederländischen Naaldwijk gestartet

FloraHolland hat die „Floristenuhr“ im niederländischen Naaldwijk gestartet. Sie bietet ein breites Sortiment Schnittblumen, Zimmer- und Gartenpflanzen an drei Uhren gleichzeitig: Im 3-Uhren-Versteigerungssaal wird das Angebot für Floristen, Blumengeschäfte, Einzelhandelsgärtner und kleinere Gartencenter gebündelt. Doch es gibt auch kritische Stimmen. 

Der 3-Uhren-Versteigerungssaal für Floristen und Co. in Naaldwijk. Foto: FloraHolland

Die Produkte werden im Versteigerungssaal präsentiert und können verpackungsweise sowie in kleineren Mengen gekauft werden. Zudem stehen Boxen zum Anmieten bereit, es gibt eine Ausgabe und Rücknahme von Verpackungsmaterial, Stapelwagen und CC-Container, eine Abfallverwertung und Reinigung.

Die Uhr versorgt solche Kunden, die von Bleiswijk – wo diese Uhr geschlossen wurde – nach Naaldwijk umgezogen sind. Außerdem sollen Kunden angesprochen werden, die derzeit noch in kleinem Rahmen an den Uhren in Aalsmeer, Naaldwijk und Rijnsburg einkaufen. Die Floristenuhr am Standort Eelde ist ebenfalls auf Floristen, Einzelhandelsgärtner und Gartencenter ausgerichtet.

Begründet hat FloraHolland die Spezialuhr für kleine Einkäufe mit einer sehr starken Verlagerung vom Uhren-Verkauf zum Direktverkauf. Vor dem Hintergrund der Entwicklung der landesweiten Versteigerungen sei es für die „kleinen“ Kunden immer schwieriger, an den virtuellen Exportuhren einzukaufen. Der Standort Naaldwijk biete den Gärtnern die Möglichkeit, Produkte gleichzeitig für die Exportuhr und die „Floristenuhr“ anzuliefern. Die vorhandenen Einrichtungen, wie beispielsweise der Verarbeitungsraum und die Versteigerungssäle, könnten so effizienter genutzt werden.

Kritische Stimmen der Fachwelt
In der niederländischen Fachwelt erntete die Einrichtung der neuen Spezialuhr nicht nur Zustimmung. Kritisch äußerten sich Gärtner und Händler beispielsweise in einem Diskussionsforum der Fachzeitschrift Vakblad voor de Bloemisterij. In den jetzigen Zeiten der Restrukturierung und Erneuerung sollte sich FloraHolland auf die großen Warenströme konzentrieren und diese besser bedienen, wird da bemängelt.

Um bessere Preise für die Produzenten zu erzielen, halten manche es auch für besser, wenn alle Waren allen Käufergruppen zugänglich gemacht werden – ohne eine separate Spezialuhr. Der Erfolg einer Floristenuhr hänge vor allem von den dort entstehenden Logistikkosten ab, die bisher immer weiter ansteigen, so eine weitere Meinung. Hier müsse mehr investiert werden, um Kosteneinsparungen zu erzielen. (fri)

Mehr zur neuen Floristenuhr von FloraHolland lesen Sie in der aktuellen TASPO 28/14.