TASPO GartenMarkt

Floréac zog in neues Betriebsgebäude

Das belgische Zierpflanzenunternehmen Floréac (B-9080 Lochristi) ist im Juni dieses Jahres in sein neues Betriebsgebäude umgezogen. Hier können täglich bis zu 3000 Rollcontainer geladen werden.

Floréac, mit einem Umsatz von 61159864 und 151 Mitarbeitern nach eigenen Angaben größter belgischer Zierpflanzenzüchter, hat seinen Umsatz innerhalb von 25 Jahren verzwölffacht. Der Personalbestand wuchs im selben Zeitraum um das Achtfache.

Das neue Gebäude mit einer Investition von 16,5 Millionen Euro wurde in Lochristi in der Nähe von Gent errichtet. In der monolithischen Gewächshauskonstruktion werde die Temperatur insbesondere mittels passiver Klimatisierung, ohne Air-Conditioning, konstant gehalten. In kühlen Perioden könnten nachts Schutzfolien die Wärmeverluste der gut isolierenden transparenten Polycarbonatplatten eindämmen. Die Büros befinden sich im Gewächshaus und werden durch Deckenwände mit Betonkernaktivierung, ein Passivsystem, das den Strahlungseffekt der Betonmasse nutzt, gekühlt. Aufgefangenes Regenwasser dient als Kühlmedium, das überdies wiederverwendet wird. Alle Ableitungen sind auf eine minimale Umweltbelastung ausgerichtet.

Zum Nutzen seiner Kunden hat Floréac in den Gewächshäusern einen Marktplatz eingerichtet. Kunden wie zum Beispiel Gartencenter können sich dort für Ladenpräsentationen, Themen, Konzepte und Veranstaltungen Inspirationen holen. Sie erhalten eine Übersicht über das komplette Sortiment, einschließlich des Angebots von Dritten, die Floréac beliefert. Ein wichtiger Mehrwert für die Kunden sei das Abholkonzept, das alle Wahl offen lässt. Käufer können Pflanzen vorbestellen, selbst abholen, liefern lassen oder auswählen.

Täglich werden Dutzende Lkw für den Transport durch ganz Europa beladen. Die Kunden könnten über Internet und andere digitale Medien das Angebot ansehen und Bestellungen aufgeben. Alles werde digital abgewickelt. Auch im Geschäftsraum laufen die Logistikprozesse mittels modernster Techniken ab. Die Produkte werden durch einen RF-Chip (Radiofrequenz) drahtlos überwacht, die Etikettierung erfolgt automatisch und die Laufabstände sind minimalisiert, informiert Floréac.

Weitere Informationen gibt es unter Tel.: +32-9-3535353 oder im Internet: www.floreac.com.