TASPO GartenMarkt

Floriade 2012: Welt-Garten-Expo zieht Bilanz

Nach 186 Tagen endete die bedeutendste Garten-Expo der Welt, die Floriade 2012 mit einer offiziellen Abschlussfeier. Insgesamt kamen 2.046.000 Besucher, um im „Theater der Natur“ Gartenbau mit allen Sinnen zu erleben. Seit dem 5. April hat die internationale Garten-Expo an der deutsch-niederländischen Grenze mit erlebnisreichen sowie informativen Beiträgen, architektonisch anspruchsvollen Pavillons, der längsten Seilbahn der Niederlande sowie einem umfangreichen Kultur- und Veranstaltungsprogramm Besucher aus aller Welt begeistert.

Eine Goldmedaille bekam der Pavillon von Nordrhein-Westfalen. Foto: Gabriele Friedrich

„Die Floriade ist zwar vorbei, die finale Berechnung des wirtschaftlichen Ergebnisses ist jedoch noch nicht abgeschlossen. Ich bleibe zuversichtlich, dass wir auch hier mit einem guten Ergebnis abschließen können“, so Paul Beck, Geschäftsführer der Floriade 2012. Die Veranstalter freuten sich über viele Besucher aus dem benachbarten Deutschland, die gut ein Drittel ausmachten. Die meisten kamen aus dem angrenzenden Niederrhein, dem Ruhrgebiet und NRW. Besonders die überdurchschnittlich guten Besucherbewertungen lassen die Organisatoren ein positives Fazit ziehen. Auf einer Scala von 1 bis 10 erreichten die Mitarbeiter mit einer 9,2 nahezu die Bestnote. Auch der allgemeine Besuch erhalte mit einer 8,5 eine herausragende Bewertung.

Während der Abschlussfeier wurde der Beitrag des niederländischen Obst- und Gemüsebüros, das Geschmackshaus, mit dem Floriade Award für den besten Beitrag auf der Floriade 2012 ausgezeichnet. Mit dem Award ist ein Geldbetrag von 10.000 Dollar verbunden. Der Preisträger erhielt ebenfalls die Goldmedaille in der Kategorie „Organization and Presentation“.

Gewinner in der Kategorie „Garden an Landscape Design“ (Garten und Landschaftsdesign) wurde Wilde Weelde. Die Goldmedaille in der Kategorie „AIPH international competition“ (AIPH ist der internationale Weltgartenbauverband) ging in der Sparte Outdoor (dotiert mit 4.000 Dollar) nach Deutschland und zwar an das Bundesland Nordrhein Westfalen, in der Sparte Indoor nach Japan.

Paul Beck hob besonders die zahlreichen Business-to-Business Aktivitäten hervor, die in allen Pavillons stattfanden. Insgesamt nahmen 42 Länder an der Floriade teil. Es wurden 30 nationale Tage organisiert, an denen die jeweiligen Delegationen mit der Region Venlo und dem niederländischen Gartenbau näher bekannt gemacht wurden. „Mit so einer Veranstaltung kann keine Werbekampagne konkurrieren“, erklärte Beck. Der Geschäftsführer dankte in seiner Abschlussrede der Rabobank als Begründer der Floriade 2012, allen weiteren Sponsoren, der Region Venlo, der Provinz Limburg und dem Niederländischen Gartenbaurat für ihre Unterstützung.

Erstmals in der Geschichte der Weltgartenbauausstellung Floriade wurde ein deutscher Ausstellungsbeitrag mit Gold ausgezeichnet. Der Pavillon des Landes Nordrhein-Westfalen mit dem Motto „Innovativ, einprägsam und weltoffen – Nordrhein-Westfalen auf der Floriade 2012 – Der etwas andere Garten!“ erhielt die Goldmedaille des Weltgartenbauverbandes A.I.P.H. (International Association of Horticultural Producers). „Diese Auszeichnung zeigt, dass wir mit unserem Ausstellungskonzept die Menschen und die internationale Jury des Weltgartenbauverbandes begeistern konnten“, so NRWs Landwirtschaftsminister Johannes Remmel.

An 186 Tagen lernten über eine Million Besucher das Bundesland kennen. Dass der NRW-Pavillon nun mit einer Goldmedaille belohnt wurde, freut die Verantwortlichen des Landwirtschaftsministeriums, die Landesarbeitsgemeinschaft Gartenbau und Landespflege NW in Köln (LAGL NW), die zahlreichen, beteiligten Aussteller sowie die Planer (Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten aus Bonn und jangled nerves aus Stuttgart) sowie die ausführenden Firmen besonders. (vs)