TASPO GartenMarkt

Gärtner Pötschke: Eigenverwaltung im Insolvenzverfahren gestartet

, erstellt von

Im März verkündete der Online-Garten- und -Pflanzenversandhandel Gärtner Pötschke seine Insolvenz. Das Unternehmen setzt auf ein Restrukturierungsverfahren mit dem Ausbau seiner Schwerpunkte des Pflanzenversandes und des E-Commerces. Nun wurde die Eigenverwaltung im Insolvenzverfahren angeordnet und ein strukturierter Investorenprozess aufgesetzt.

Der Online Garten- und Pflanzenversandhandel Gärtner Pötschke zählt zu den ältesten Versandhäusern Deutschlands. Foto: Gärtner Pötschke

Gärtner Pötschke GmbH setzt auf Eigenverwaltung

Das Insolvenzverfahren der Gärtner Pötschke GmbH ist mit Wirkung zum 1. Mai vom zuständigen Amtsgericht Düsseldorf eröffnet worden. Neben der Anordnung der weiteren Eigenverwaltung wurde Dr. Frank Kebekus von Kanzlei Kebekus & Zimmermann im Rahmen des Verfahrens zum Sachwalter bestellt.

„In den vergangenen Wochen haben wir – unterstützt von konstruktiv agierenden Lieferanten, treuen Kunden und einer hochengagierten Belegschaft – den Geschäftsbetrieb stabilisiert und eine bislang wirtschaftlich erfreulich erfolgreiche Frühjahrs-Saison gemanagt“, schildert Sanierungsgeschäftsführer Dr. Thomas Kluth von Kluth Rechtsanwälte die Situation. „Zwischenzeitlich haben wir Saxenhammer & Co. mit der Aufgabe betraut, in einem strukturierten Prozess kompetente Investoren für ‚pötschke.de‘ zu identifizieren.“

Investoren zeigen Interesse an neuer Ausrichtung

Im Rahmen der Restrukturierung setzt das Unternehmen auf den Ausbau seiner beiden Schwerpunkte des Pflanzenversandes und des E-Commerces und plant, das Selbstverständnis vom renommierten Versandhändler zum zukunftsfähigen Online-Händler weiterzuentwickeln. Zusammen mit der Belegschaft wurde das Ziel entwickelt, das ganze Jahr über und damit saisonunabhängig sogenannte „Green Solutions“ auch einer jüngeren Zielgruppe anzubieten. Der Investorenprozess soll Geschäftsführerin Cornelia Pötschke-Kirchhartz zufolge dazu führen, dass der künftige Partner bereits aktiv bei der Gestaltung des neuen Geschäftsjahres 2020 mitwirken kann.

So stößt das im Restrukturierungsverfahren zusammengestellte junge und engagierte Team aus Führungskräften auf großes Interesse. „Ein gutes Dutzend interessierter Investoren haben bereits ihr Interesse bekundet, die Zukunft von ‚pötschke.de‘ mitzugestalten“, erklärt Geschäftsführerin Cornelia Pötschke-Kirchhartz. Einige Investorengruppen aus der Grünen Branche, aus dem E-Commerce-Bereich und auch Finanzinvestoren bekundeten bereits ihr Interesse am neuen Konzept.

Ältester Versandhändler Deutschlands

Erst im vergangenen Jahr wurde der Online-Garten- und -Pflanzenversandhandel Gärtner Pötschke in der Kategorie „Garten & Heimwerken“ mit dem Deutschen Onlinehandel-Award zum Online-Händler des Jahres ausgezeichnet. Das 1912 gegründete Unternehmen ist einer der ältesten Versandhändler Deutschlands und einer der größten Arbeitgeber an seinem Standort im nordrhein-westfälischen Kaarst.

Zu Spitzenzeiten kümmern sich rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um den Versand von bis zu 15.000 Paketen am Tag bei einem Jahresumsatz in Höhe von 40 Millionen Euro für das Jahr 2018. Das Sortiment umfasst eine umfangreiche Auswahl an Produkten aus den Bereichen Gartenbedarf, Gartenfreizeit und -dekorationsartikel sowie Pflanzen, Saatgut und Blumenzwiebeln. Der Geschäftsbetrieb des Versandhändlers in Kaarst wird während des laufenden Verfahrens uneingeschränkt fortgeführt.