TASPO GartenMarkt

GaLaBau-Report: Pflaster verlegen mit System

Der Grünig Uni-Truck überzeugt laut Hersteller durch seine präzise Verlegetechnik, die gute Geländegängigkeit und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Grundgerätes. Den allradangetriebenen und robusten Uni-Truck treibt ein lärmgedämmter Drei-Zylinder Dieselmotor an. Er verfügt über einen hydrostatischen Allradantrieb und ist somit voll geländegängig. Ausgestattet mit einer Schaufel verteile er den Sand gleichmäßig über größere Flächen. Zügig und kraftvoll bereite er mit einem Abziehkübel und einer freikehrenden Anbau-Kehrmaschine das Feinplanum vor. Durch die Geländegängigkeit bewältige er auch mit Steinlagen in der Verlegezange aufgewühltes und schwieriges Baugelände. Somit entfällt das zeitaufwendige Handverlegen einer „Fahrstraße“ vor Beginn der Verlegearbeit. Das Knick-Pendelgelenk des Uni-Trucks mache ihn zu einem sehr wendigen Arbeitsgerät. Aus diesem Grund und wegen seines geringen Eigengewichts könne man Verschiebungen des verlegten, aber noch nicht verdichteten Pflasters ausschließen. Die Kombination von Fahr- und Lenkbewegung des Uni-Trucks sorgt auch für die gute Positioniermöglichkeit der hydraulischen Verlegezange beim Ablegen der Steinlage. Weitere Infos: Grünig Industriemaschinen GmbH, Tel.: 0 62 53-40 51.