TASPO GartenMarkt

Gardena: sattes Umsatzplus im ersten Halbjahr

, erstellt von

Gardena ist weiter auf Wachstumskurs. Nach dem 537-Millionen-Euro-Umsatzrekord im Geschäftsjahr 2016, konnte die Husqvarna-Tochter mit ihren Gartengeräten allein im ersten Halbjahr 2017 einen Umsatz von 421 Millionen Euro erzielen – plus zehn Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Gardena will seine Marktführung bei Mährobotern für private Gärten mit dem neuen Modell Sileno city noch weiter ausbauen. Foto: Gardena

Hauptverantwortlich für das zweistellige Umsatzplus „im Inland und allen relevanten Auslandsmärkten war unsere konsequent fortgesetzte Strategie von zielgerichteten Investitionen“, so Sascha Menges, Präsident der Gardena Division innerhalb der Husqvarna Group.

Gardena investiert über 100 Millionen Euro in deutsche Standorte und Produkte

Allein in die deutschen Standorte und in seine Produkte hat der Gartengeräte-Hersteller in den letzten drei Jahren „deutlich über 100 Millionen Euro“ gesteckt. Auch personell hat Gardena in diesem Zeitraum spürbar aufgestockt und 230 neue Mitarbeiter eingestellt, wie das Unternehmen mitteilt. Insgesamt rund 1.850 Mitarbeiter sind damit aktuell bei der Husqvarna-Tochter beschäftigt.

„Parallel investieren wir in unsere Marke und die europäischen Auslandsmärkte, um auch hier die Marktposition von Gardena weiter auszubauen“, sagt Menges. Gelungen sei dies unter anderem bereits in Großbritannien, wo das Unternehmen mithilfe einer umfassenden Marketing-Kampagne seine Distribution deutlich vergrößern konnte.

Um das Wachstum auch in Zukunft weiter fortsetzen zu können, will Gardena im kommenden Jahr über 70 neue Produkte – insbesondere bei Mährobotern, Akkugeräten und im Bereich Smart Gardening – auf den Markt bringen.

Neuer Mähroboter ergänzt Gartengeräte-Palette von Gardena

So setzt der Gartengeräte-Hersteller etwa im Bereich Mähroboter auf das neue kompakte Modell „Sileno city“. Speziell für kleinere Privatgärten konzipiert, soll er Hobbygärtner mit zahlreichen Premium-Merkmalen und einem attraktiven Kaufpreis überzeugen, hofft Gardena.

Ebenfalls kräftig investiert hat das Unternehmen in sein erst im vergangenen Jahr eingeführtes Gardena smart system – unter anderem in mehr Personal und neue Räumlichkeiten am Entwicklungsstandort Zürich. Außerdem gab es im laufenden Jahr mit der smart Pressure Pump, dem smart System-Akku und zahlreichen neuen Funktionen in der smart system App bereits mehrere Erweiterungen des Produktsortiments.

Gardena kündigt Hardware-Erweiterungen für smart system an

„Auch für die kommende Saison wird es Hardware-Erweiterungen des Systems geben“, erklärt Menges – etwa den smart Sileno city, eine Mehrkanalsteuerung für die Gartenbewässerung und einem smarten Zwischenstecker, der laut Gardena die Integration beliebiger elektrischer Geräte in das smart system erlaubt.

Im Hinblick auf das 50-jährige Jubiläum seines Original Gardena Systems im kommenden Jahr kündigt der Gartengeräte-Hersteller außerdem eine neue Premium-Linie seines Klassikers für die Gartenbewässerung an.