TASPO GartenMarkt

Gartencenter Augsburg: hunderte Geschädigte durch EC-Karten-Betrug

Die Manipulation von EC-Karten-Terminals im Gartencenter Augsburg in Schwerte (Nordrhein-Westfalen) zieht immer weitere Kreise. Das berichten die Ruhr Nachrichten. Den Angaben zufolge wurde bekannt, dass auch Kunden der Bochumer Filiale betroffen sind. „Wir gehen davon aus, dass es hunderte Geschädigte gibt“, sagte Polizeisprecher Ralf Hammerl dem Blatt. 

Der Strom von Betrugsopfern in den Polizeiwachen reiße nicht ab, heißt es weiter. Das Anzeigenaufkommen sei sehr hoch, nicht nur in Schwerte, sondern auch in Dortmund, Bochum und Iserlohn.

Die Betroffenen hätten im Gartencenter Augsburg mit ihrer EC-Karte bezahlt und anschließend Geldabbuchungen aus Kolumbien und Mexiko auf ihrem Konto bemerkt. „Wer auf verdächtige Kontobewegungen stößt, sollte sich umgehend bei uns melden“, sagte Polizeisprecher Hammerl gegenüber den Ruhr Nachrichten. Mit dem Nachweis der Anzeige könnten die Banken über ihre Versicherungen das Geld erstatten.

Wie die Zeitung weiter schreibt, sei noch immer nicht geklärt, wie die Betrüger die EC-Zahlungsterminals manipulieren und Kundendaten ausspähen konnten. „Einen Einbruch hätten wir auf jeden Fall bemerkt“, so Barbara Schilling, Vertriebsleiterin bei Augsburg gegenüber dem Blatt. Die Sicherheitsstandards in ihrem Unternehmen seien hoch. Nach dem Datenbetrug würden vorsichtshalber alle EC-Terminals gegen neue ausgetauscht, heißt es weiter. Außerdem sollen die Geräte nachts weggeschlossen werden.

Die Täter hätten die Daten der Augsburg-Kunden verwendet, um gefälschte EC-Karten herzustellen. Mit deren Hilfe hoben sie anschließend Geld in Mittelamerika ab. Quelle: Ruhr Nachrichten, 15. Mai 2012. (ts)