TASPO GartenMarkt

Gartencenter Augsburg: Insolvenz wegen falscher Billigstrategie?

Eine falsche Billigstrategie soll schuld an der finanziellen Schieflage der Gartencenter Augsburg GmbH & Co. KG (Schwerte) sein, die Anfang Februar Insolvenz beim zuständigen Amtsgericht Hagen angemeldet hat. Das berichtet die WAZ in ihrer Online-Ausgabe derwesten.de. Der neue Geschäftsführer des Unternehmens, der Düsseldorfer Rechtsanwalt Burkhard Niesert, sei aber zuversichtlich, alle sechs Augsburg Gartencenter in Nordrhein-Westfalen fortführen zu können. 

Laut Niesert werde das Unternehmen künftig keine Billigstrategie mehr fahren, so das Blatt. Es habe in der Vergangenheit den Versuch gegeben, möglichst preiswert einzukaufen und wieder zu verkaufen. Die Kunden würden jedoch nicht den besten Preis wollen, sondern auch die beste Ware und außerdem Wert auf deren Präsentation legen, wird Niesert auf derwesten.de zitiert.

Wie es weiter heißt, wolle Niesert jetzt mit den Banken eine ausreichende Finanzierung auf die Beine stellen. Von einem möglichen Aus des Unternehmens wären insgesamt 383 Mitarbeiter betroffen, davon 177 geringfügig Beschäftigte, schreibt derwesten.de. Die Zukunft des Unternehmens solle aber bereits auf der für Ende Juni geplanten Gläubigerversammlung gesichert werden, heißt es weiter.

Die Gartencenter Augsburg GmbH & Co. KG hat gestern zu den Fortführungsperspektiven des Unternehmens eine Pressekonferenz in Schwerte gegeben. Die TASPO war vor Ort und berichtet aktuell in der Ausgabe 9/13. (ts)