TASPO GartenMarkt

Gartencenter Augsburg stellt Insolvenzantrag

Die Gartencenter Augsburg GmbH & Co. KG (Schwerte) hat am 5. Februar beim zuständigen Amtsgericht Hagen Insolvenz angemeldet. Die Geschäftsführung hat laut einer Pressemitteilung des Unternehmens der Düsseldorfer Rechtsanwalt und Restrukturierungsexperte Burkhard Niesert mit sofortiger Wirkung übernommen. Ziel sei es, das Unternehmen in der Insolvenz zu sanieren. 

Grund für die Insolvenz sei nach Einschätzung der neuen Geschäftsführung vor allem die falsche Investition in das vor zwei Jahren eröffnete Gartencenter in Krefeld. Darüber hinaus scheine das Unternehmen fortführungsfähig zu sein, heißt es.

Der neue Geschäftsführer habe das Gartencenter Augsburg bereits bei den Verhandlungen zu einer Sanierung ohne Insolvenz rechtlich beraten. Laut Pressemitteilung habe er die Aufgabe auch deshalb gern übernommen, weil das Gartencenter Augsburg über eine fachlich gut ausgebildete und hoch motivierte Mitarbeiterschaft verfügt, die hinter dem Unternehmen steht. Sie habe bereits eigene Sanierungsbeiträge in Form von Mitarbeiterdarlehen angeboten.

Der Verkauf in den Gartencentern gehe unterdessen in vollem Umfang weiter. Lediglich Geschenkgutscheine dürften momentan aus rechtlichen Gründen weder eingelöst noch verkauft werden. Das Unternehmen bemühe sich jedoch, zu dieser Problematik mit dem vorläufigen Sachwalter – Rechtsanwalt Achim Thiele von der Dortmunder Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen und Partner GbR – eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Auf einer für diesen Donnerstag angesetzten Pressekonferenz im Gartencenter Augsburg will der neue Geschäftsführer ebenfalls zu diesem Thema Stellung nehmen. Außerdem sollen die Fortführungsperspektiven der Gartencenter Augsburg GmbH & Co. KG dargelegt werden. (ts)