TASPO GartenMarkt

Gartencenter Brockmeyer: stark in der Region verwurzelt

, erstellt von

Einfach mal machen, könnte ja gut werden – und es ist gut geworden: Die Brockmeyer KG ist Local Hero des Jahres 2019. Die Jury der TASPO Awards kürte Henry und Silke Brockmeyer mit ihren drei großen Standorten in Halle (Westf.), Detmold und Gütersloh zum Gartencenter mit der besten regionalen Verankerung. Erlebnis-Shopping und die konsequente Ausrichtung auf die Familie ist einer der wichtigsten Erfolgsbausteine.

Miterfinder des Fachgartencenters heutigen Anspruchs

Das Unternehmen feierte im vergangenen Jahr seinen 25. Geburtstag. Und damit auch eine lange Abfolge von Entwicklungsstufen, die ohne den anhaltenden Erfolg und die nachhaltige Kunden- und Mitarbeiterbegeisterung so nicht möglich gewesen wäre, sind die Inhaber, Floristmeisterin Silke und Gärtnermeister Henry Brockmeyer, überzeugt.

In einem Prozess der beständigen Optimierung setzten beide zahlreiche in der Branche vielbeachtete Impulse. Brockmeyers und ihr Team haben das Fachgartencenter heutigen Anspruchs mit erfunden und im Osten Nordrhein-Westfalens etabliert. „In den Anfangsjahren dachten die Kunden noch an einen Pflanzengroßhandel, weil das neue Geschäft für eine Gärtnerei ja viel zu groß war“, erinnert sich Henry Brockmeyer. „Später reichten die Assoziationen der Kunden in Richtung Baumarkt, dann in Richtung Einrichtungshaus oder Fachmarkt für das Grillen, heute in Richtung Café und Treffpunkt für alle.“

Brockmeyer integriert als einer der ersten anspruchsvolles Café im Gartencenter

Wohl wichtigstes Alleinstellungsmerkmal ist die ständige Weiterentwicklung des auf Qualität in allen Dimensionen basierenden Konzepts und die konsequente Ausrichtung auf Zielgruppen. Diese bezog auch sehr früh die Kinder mit ein, die sich mit ihren kleinen Freunden im Brockiland verabredeten. Heute kommen wöchentlich rund 15.000 Besucher aller Altersgruppen. „Weil das Gesamtkonzept so attraktiv ist“, glaubt Henry Brockmeyer. Als einer der ersten integrierte er ein anspruchsvolles Café im Gartencenter. Schon damals war für ihn klar: Es muss mittendrin, im Herzen des Gartencenters verortet sein.

Heute lädt es als „eines der größten, schönsten und preiswertesten Cafés der Region zum Treffen und Verweilen“ ein. Nicht nur an den Sonntagen, auch in der Woche zählen die drei Gartencenter nach Erkenntnissen der Unternehmensleitung Brockmeyer zu den beliebtesten Erlebnisshopping- sowie Familie-und-Freunde-Treffpunkten der Region Ostwestfalen-Lippe.

Soziales Engagement vor Ort: die Brockmeyer Stiftung

Durch Investition in neue Standorte, neue Technologien, neue Sortimente, Events und in die wichtigste Ressource Mitarbeiter wuchs das Unternehmen. Spenden und Sponsoring bewiesen früh das soziale Engagement vor Ort. Zudem gründeten Henry und Silke Brockmeyer 2019 die Brockmeyer Stiftung. Zweck der gemeinnützig wirkenden Henry und Silke Brockmeyer-Stiftung ist die Förderung von regionalen Projekten in der Kinder-und Jugendhilfe ebenso wie im Tierschutz und Naturschutz.

Wie bedeutend ihm die Region ist, zeigt auch, dass Brockmeyer seit Jahrzehnten den Werbeplatz der Wettervorhersage in den beiden Lokalradios belegt. „Wichtig für eine nach wie vor starke Verankerung in der Region ist heute, dass man bei uns ein gutes Gefühl dafür besitzt, welche Probleme auf den Nägeln brennen“, unterstreicht Henry Brockmeyer. Dazu zählte der erste Azubi-Notstand, dem der Unternehmer mit seiner „Azubizone“ innovativ begegnete. Oder die aktuellen Themen Diversitätsverluste und Bienensterben, bei denen Brockmeyer auf lokaler Ebene zeigt, wie Lösungen im Kleinen aussehen können.

Entwicklung der Gartencenter vom reinen Verkaufs- zum Freizeitort

Vielleicht das wichtigste Erfolgsgeheimnis der Brockmeyers ist ihre Gabe, den Kunden emotional so anzusprechen, dass der Einkauf mit Erlebniswerten verbunden wird und damit einen Beitrag zu Lebensqualität und Freizeitgestaltung leistet. Die Entwicklung der Gartencenter vom reinen Verkaufs- zum Freizeitort kann, weiß Henry Brockmeyer, prototypisch auch an vielen anderen Gartenfachmärkten abgelesen werden. „Viele sind über den reinen Pflanzenverkauf immer multifunktionaler geworden – die jüngsten Häuser sind in sich komplexe Shopping-Unterhaltungs- und Gastro-Tempel“, beobachtet er.

Das Gartencenter als grünes Erlebniskaufhaus – Silke und Henry Brockmeyer haben diesen Weg vom kleinen Pflanzenhandel in den alten Glashäusern einer ehemaligen Gärtnerei bis hin zu den drei von ihnen in den letzten 25 Jahren neu erbauten Gartencentern selbst gestaltet.

Mehr zu den Gartencentern von Henry und Silke Brockmeyer lesen Sie in der Januar-Ausgabe von TASPO GartenMarkt, die Sie in unserem Online-Shop abrufen können.