TASPO GartenMarkt

Gartencenter „Gärtner Pötschke“ aus Willich insolvent

, erstellt von

Die Firma Gärtner Pötschke Gartencenter GmbH & Co. KG mit Standort in Willich-Schiefbahn hat Insolvenz angemeldet. Wir sprachen mit Thomas Feldmann, Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Dr. Claus-Peter Kruth, über die Hintergründe des Verfahrens.

Das Gartencenter Gärtner Pötschke in Willich musste Insolvenz anmelden. Foto: Screenshot

Herr Feldmann, worauf ist die Insolvenz zurückzuführen bzw. wie kam es dazu?

Dr. Claus-Peter Kruth ist vom zuständigen Amtsgericht zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden. Er ist mit seinem Team vor Ort und prüft derzeit die wirtschaftliche Ausgangslage, und die ihm zur Verfügung stehenden Sanierungsoptionen. Im Zuge dessen wird er zu einem späteren Zeitpunkt auch die Ursachen analysieren. Jetzt geht es aber erst mal vor allem darum, den Geschäftsbetrieb des Unternehmens zu stabilisieren und eine Fortführungslösung zu finden.

Wie stark ist das Unternehmen betroffen?

Der Geschäftsbetrieb läuft ohne Einschränkung weiter. Kunden können weiterhin wie bewährt im Unternehmen einkaufen. Die Regale sind gut gefüllt. Die Löhne und Gehälter der elf Beschäftigten sind bis einschließlich März 2019 über das Insolvenzgeld gesichert. Die Vorfinanzierung ist genehmigt.

Wie sieht die weitere Vorgehensweise aus, welche Schritte folgen?

Der Geschäftsbetrieb wird fortgeführt. Die Investorensuche ist angestoßen.

Wie beurteilen Sie die Aussicht, dass Geschäft nach dem Insolvenzverfahren weiter zu erhalten?

Die Aussichten bewerten wir nach einer ersten Einschätzung positiv.

Besteht eine Verbindung zum Online-Shop „Gärtner Pötschke“?

Nein, es besteht keine Verbindung zum Online-Shop. Es ist allein das Gartencenter in Willich betroffen.

Über das Gartencenter Pötschke

Seit mehr als 30 Jahren bietet das Gartencenter Pötschke in Willich-Schiefbahn ein umfangreiches Sortiment an Pflanzen, Garten- und Lounge-Möbeln, Sonnenschutzsystemen, Dekorationsideen sowie ein hauseigenes Café. Erst im Oktober 2017 erweitertet das Gartencenter sein Sortiment mit Sitzhockern und Sesseln des belgischen Unternehmers Christoph Harink unter dem Label „ROOLF-Living“.

Die Markteinführung erfolgte über das über das Gartencenter Pötschke. So wurden die Möbel laut dem geschäftsführenden Gesellschafter Markus Jungbluth exklusiv vor Ort und nicht im Internet oder bei großen Ketten angeboten, damit sich die Kunden ein persönliches Bild vor Ort im Gartencenter von den Produkten und ihrer Qualität machen.

Wie der Sprecher des Insolvenzverwalters berichtet, bestehe zudem keine Verbindung zum Online-Shop „Gärtner Pötschke“. Dieser umfasst Sämereien, Pflanzen, Gartenbedarf sowie Gartenfreizeit-Artikel und gehört zu den ältesten Versandhändlern Deutschlands. Im vergangenen Jahr wurde er mit dem Deutschen Onlinehandel-Award in der Kategorie „Garten & Heimwerken“ als Online-Shop des Jahres ausgezeichnet. Neben dem Online-Shop sind zudem keine weiteren Betriebe aufgrund der Namensähnlichkeit wie beispielsweise das Gartencenter Pötschke in Schwerte von der Insolvenz betroffen.