TASPO GartenMarkt

Gartencenter: Gemüse-Patronat als positive Image-Arbeit

, erstellt von

Als Firma Gemüsegärten für gemeinnützige Organisationen sponsern – das geht bei „Meine Ernte“. Der Verband Deutscher Garten-Center (VDG) ist Kooperationspartner und empfiehlt seinen fördernden Mitgliedern das Gemüse-Patronat. Das Gartencenter Pflanzen Breuer in Sankt Augustin ist dieser Empfehlung gefolgt – wir haben mit Inhaberin Doris Breuer über ihre Erfahrungen gesprochen.

Organisationen wie Flüchtlingshilfe, Kindertagesstätten, Umweltverbände oder soziale Einrichtungen können in den rund 250 bundesweiten Gemüsegärten von „Meine Ernte“ Beete anlegen und beernten. Foto: Tammo Ganders/Meine Ernte

Warum haben Sie sich für ein Gemüse-Patronat entschieden?

„Meine Ernte“ unterstützt damit auch unser Interesse, die Menschen wieder für das Thema Pflanze, eigene Anzucht und Natur zu begeistern. Wir erleben in unserem Alltag immer wieder, dass das Basiswissen verloren geht. Für unsere Leidenschaft Pflanze auch andere zu gewinnen und damit zeitgleich eine gemeinnützige Organisation zu unterstützen, fanden wir eine tolle Idee.

Welche Objekte oder Organisationen unterstützen Sie und wie viele Gärten?

Wir unterstützen fünf Gärten: die BUND-Kreisgruppe Bonn. Sie gärtnern mit zwei Gruppen. Die Kita Dillendöppcher in Köln. Die Perspektive selbstständiges Leben in Köln. Die Bürgerinitiative Willkommen in Weiden und Lövenich in Köln. Hier gärtnern Flüchtlinge.

Was genau müssen Sie leisten und welchen Nutzen haben Sie davon?

Es sind 199 Euro brutto im Jahr pro Garten und Organisation aufzubringen, die man unterstützen möchte. Für uns stellt sich als Nutzen eine positive Image-Arbeit heraus. Es werden Pressetexte erstellt und es gibt wechselseitige Verlinkungen auf den Internetseiten sowie Posts bei Facebook.

Wie können Sie das Gemüse-Patronat in Ihr Geschäft einbinden?

Wir hatten schon Präsentationen und Mitmachspiele für Kinder sowie „Meine Ernte“-Mitarbeiter bei Events in unserem Hause. Das war für uns und für sie eine attraktive Win-win-Situation.

Was raten Sie anderen potenziellen Sponsoren?

Darum bitten, dass Gemüsegärten in der näheren Umgebung gesponsert werden können. Das haben wir auch gemacht, und es hat gut geklappt.