TASPO GartenMarkt

Gartencenter Grönfingers: Auszeichnung für „Generationenfreundliches Einkaufen“

Ein großer Tag, der 2. November 2012, für Familie Heinemann. Gleich zwei Jubiläen, die Verleihung des Qualitätszeichens „Generationenfreundliches Einkaufen“ des Handelsverbandes Deutschland (HDE) und die Einweihung der neuen Produktionshäuser standen im Gartencenter Grönfingers in Rostock auf dem Programm. 

Fünf Jahre besteht das in Eigenregie geführte Café Restaurant Botanica im Gartenfachmarkt Grönfingers, der vor 22 Jahren am 5. November gegründet wurde. Die Grenzöffnung brachte für die ehemalige LPG besondere Herausforderungen, die Rudolf Heinemann mit Ehefrau Waltrud aber meisterten. „Einige wenige Wagemutige um unseren Vater nahmen das hohe finanzielle Risiko auf, verpfändeten Haus und Hof, um dringend notwendige Umstrukturierungsmaßnahmen finanzieren zu können“, blickt Eckhard Heinemann mit Bruder Thomas als heutige Geschäftsführer und Söhne von Rudolf Heinemann zurück.

Die gärtnerische Eigenproduktion wurde nicht aufgegeben, sondern mit neuen Gewächshäusern 2002 erweitert. Zahlreiche Auszeichnungen konnte Familie Heinemann bis heute entgegennehmen und kam mehrfach unter die Top 3 der besten Gartenfachmärkte der Bundesrepublik. Der Erfolg ist ein Dreigestirn. Er besteht aus dem Zusammenhalt der Familie, Mitarbeiterteam und ausgeprägtem Pflanzensortiment, verbunden mit Abteilungen, die mit „viel Liebe und Herz“ geführt werden. Flankiert wird das Konzept durch viele fachliche und kulturelle Events. 85 Prozent seines Umsatzes macht der Gartenfachmarkt mit Pflanzen.

Überdurchschnittlich ist nun auch das Engagement beim generationenfreundlichen Einkaufen. 58 Kriterien listet der HDE unter generationenfreundliches-einkaufen.de auf, von denen Heinemanns fast alle erfüllten. Darunter barrierefreies Einkaufen, rutschfeste Böden, Sitzgelegenheiten, große Schriftgrößen bei der Beschilderung. Generationenfreundlich umfasst nicht nur die ältere Kundschaft, sondern auch etwa Familien mit Kindern. Es sind zwei Spielplätze (innen/außen), Wickeltisch und Bänke zum Ausruhen sowie Behinderten- und Frauenparkplätze vorhanden.

Als einer der wenigen Produktionsbetriebe erfüllten Heinemanns die Voraussetzungen, das Energieeffizienzprogramm des Bundeslandwirtschaftsministeriums für den Gewächshausbau zu nutzen. Die alten Produktionshäuser wurden durch modernste Flächen ersetzt, auf denen jetzt weitestgehend klima- und wasserneutral produziert werden kann. Eine Pelletheizung war schon vorhanden. Die neuen Häuser haben eine Dreifach-Stegdoppelplatte an den Seitenwänden, F1-Clean- und BE-Folie im Dach und E/F-System mit geschlossenem Wasser- und Düngekreislauf.

Die weit entfernt liegenden Beschaffungsmärkte, eine durchgängige Qualität und Verfügbarkeit der Pflanzen machen eine Eigenproduktion – weit überwiegend für den eigenen Bedarf – wirtschaftlich. Insgesamt umfasst die direkt am Verkauf liegende Produktionsfläche 8.500 Quadratmeter und die Investitionssumme rund drei Millionen Euro. (rve)