TASPO GartenMarkt

Gartencenter Herde: Arbeitsplätze in Iserlohn gerettet

Nach gut zwei Monaten steht nun fest, dass die Eheleute Klaus und Helga Herde, die das Gartencenter Iserlohn im Jahr 2005 veräußert hatten, aus ihrem Ruhestand zurückkehren und im Rahmen einer Neugründung den Standort ab dem 1. Januar 2013 erhalten werden. Dies erklärte der vorläufige Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Dr. Jens Uwe Drowatzky aus der Hagener Kanzlei Dr. Wehberg und Partner GbR, in einer Pressemitteilung Anfang Dezember.

Das Iserlohner Team um Marktleiter Ulrich Rösgen (hinten r.) freut sich, dass es dank des Engagements des Ehepaars Helga und Klaus Herde (vorn Mitte) weiter geht. Foto: Ruhr Bote

Rechtsanwalt Christian Schulze, Sachbearbeiter für den vorläufigen Insolvenzverwalter, erklärt hierzu: „Dank des Engagements der Eheleute Klaus und Helga Herde und der von ihnen gelebten sozialen Verantwortung gegenüber ihren ehemaligen und zukünftigen Mitarbeitern können alle 24 Arbeitsplätze erhalten bleiben. Es ist sehr erfreulich, dass es in Iserlohn weiterhin ein Gartencenter geben wird und die Mitarbeiter und ihre Familien beruhigt Weihnachten feiern können.“

Bis zum 1. Januar 2013 wird der Geschäftsbetrieb, wie schon während des gesamten Zeitraums der vorläufigen Insolvenzverwaltung, im vollen Umfang weiterlaufen, Rabatte auf zahlreiche Warengruppen bleiben bestehen, heißt es in der Pressemitteilung. Im neuen Jahr werde das Gebäude bei laufendem Geschäftsbetrieb umfangreich renoviert und das Sortiment teilweise erneuert. Die künftigen Betreiber des Gartencenters freuen sich auf ihre neue Tätigkeit und dankten Rechtsanwalt Schulze für seine umfangreichen Bemühungen zum Erhalt des Standortes und der Arbeitsplätze.

„Man muss schon ein bisschen verrückt sein, um mit 72 Jahren noch einmal aus dem Ruhestand zurückzukehren und so eine Aufgabe zu übernehmen“, so Klaus Herde. „Aber meine Frau und ich werden mit Sachverstand von außen, der Hilfe der Mitarbeiter und viel Liebe zu unserer Arbeit noch einmal durchstarten.“

Am 27. September 2012 war über das Vermögen der Herde‘s Gartencenter GmbH das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet worden. Die TASPO berichtete. Die Eheleute Herde hatten bis 2005 nicht nur das Iserlohner, sondern auch drei weitere Gartencenter in Dortmund betrieben und die Geschäftsbetriebe jeweils an Nachfolger veräußert. Der in Dortmund in der Bornstraße unter dem Namen Herde‘s Gartencenter GmbH laufende Geschäftsbetrieb ist, so heißt es in der Pressemitteilung, nicht von einer Insolvenz betroffen. (ts)