TASPO GartenMarkt

Gartencenter: Megatrend „Urbanes Gärtnern“ nutzen

, erstellt von

Welcher Kunde weiß schon, dass man mit einer Mondsichel Stauden zurückschneiden kann? Herbstzeit ist Gartenzeit. Besonders schöne Präsentationen, aber auch fachkundige Beratung zu noch unbekannteren Gartenhelfern wie der Mondsichel ziehen Kunden ins Geschäft.

Gartengeräte am POS nach vorn: Ein pfiffiges Set von Gardena mit Aufbewahrungsbox, die auch als Kehrschaufel dienen kann. Foto: Gardena

Überzeugen Sie mit dem „anderen“ Angebot für den Garten. Und das selbstverständlich auch für Terrasse, Balkon und Dachgarten. Blumenzwiebeln, aber auch spät blühende winterharte Stauden und Gehölze sollen die letzten Wochen im Freiluftzimmer verschönern, oder bereits den kommenden Frühling vorbereiten und werden im Gartencenter schwerpunktmäßig mit besonderen Präsentationen beworben.

Gartenwerkzeuge im Gartencenter jetzt nach vorne holen

Dabei sollte man nicht vergessen, dass Pflanzen nicht mit bloßen Händen in die Erde kommen. Es ist ein Irrtum, zu glauben, dass Gartenwerkzeuge ausschließlich im Frühling verkauft werden können ‧- wenn auch sicher hier ein zeitlicher Schwerpunkt liegt. Was hält denn davon ab, etwa neben die Körbe mit Blumenzwiebeln auch passende Handgeräte aufzuführen? Schließlich dekoriert man ja auch Grill, Grillkohle und Grillbesteck nebeneinander und verkauft erfolgreich damit.

Kopfkino mit Gartenschuppen-Look in Gang bringen

Die aktuellen Pflanzen und bunt verpackten Blumenzwiebeln sind Lockmittel und können die Fernwirkung einer gekoppelten Präsentation ausmachen. Sofern es die Gegebenheiten erlauben, können sie vor der dauerhaften Ausstellungsfläche der Gartengeräte – etwa einer entsprechend eingerichteten Wand – positioniert werden. Wenn diese nicht gerade allzu spröde aussieht, hat man sogar einen passenden Hintergrund mit Gartenschuppen-Look.

Kauflust mit neuen Gartengeräten wecken

Die kleinen Handgeräte, um die es vornehmlich gehen soll, sollte man unbedingt noch einmal extra in Szene setzen. Es kann dabei wichtig sein, die Funktion eines Gerätes zu verdeutlichen. Bei Handrechen oder Pflanzkellen ist das sicher nicht erforderlich, doch nicht jeder Kunde kennt die Funktionsweise eines Blumenzwiebelpflanzers oder weiß, dass er mit einer Mondsichel Stauden zurückschneiden kann. Der Witz ist ja, dass die Kunden erst einmal auf die Idee gebracht werden müssen, dass sie dieses oder jenes gebrauchen können. Kauflust kommt nur auf, wenn Unbekanntes auch als Hilfe oder Erleichterung erkannt wird. Sollte es ganz nebenbei auch noch wertig ausschauen oder ungewöhnlich sein, ist das kein Schaden.

Selbsterklärende Ordnungshelfer im Gartencenter einbeziehen

Auf jeden Fall müssen neben der zweckdienlichen Funktion auch weitere Features, wenn vorhanden, bereits in der Präsentation selbsterklärend erkennbar sein. Das kann etwa ein Sonderangebot sein, in dem mehrere Werkzeuge als Set angeboten werden. Bei einigen Herstellern wird sogar ein Etui oder ein praktischer Köcher zur Aufbewahrung gleich mitgeliefert. Auch Stecksysteme, die es nicht nur für langstielige Geräte gibt, sollten als platzsparender Ordnungshelfer veranschaulicht sein. Nicht nur auf begrenztem Balkonraum kann das eine große Rolle spielen. Und eines ist klar: Wenn der Kunde etwa bereits einen Griff für ein Werkzeug hat (oder das erste Gerät damit kauft) ist die Schwelle niedriger, weitere Aufsätze für Spezialarbeiten dazu zu sammeln.

Komplett-Pakete für das Rundum-Sorglos Gärtnern

Abgerundet wird die Präsentation durch Handschuhe und Töpfe plus Erde, in die Blumenzwiebeln für Terrasse und Balkon eingesetzt werden können. So entsteht ein Komplett-Paket das Lust macht auf kleine und größere Herbstpflanzaktionen – und sei es nur, um neue Geräte, die spannend aussehen, auszuprobieren. Eben wie die Mondsichel, die sicher noch nicht jeder kennt.