TASPO GartenMarkt

Gartengerätehersteller Viking meldet Rekordumsatz

Für den Gartengerätehersteller Viking laufen die Geschäfte offensichtlich zufriedenstellend. Schließlich vermeldete das Unternehmen, das zur Stihl Gruppe gehört, einen Umsatzanstieg von 16, 5 Prozent auf insgesamt 179,3 Millionen Euro.

Der iMow Robotermäher ist mitverantwortlich für den Rekordumsatz. Foto: Viking

iMow Robotermäher trägt zu Rekordumsatz bei

Insgesamt 350 Angestellte arbeiten für den Gartengerätehersteller mit Sitz in Langenkampfen bei Kufstein. Sie alle und  vor allem der selbstentwickelte iMow Robotermäher haben zum Rekordumsatz von Viking beigetragen. „An der Weiterentwicklung dieser Produkte arbeiten wir deshalb auch sehr intensiv“, betonte Geschäftsführer Dr. Peter Pretzsch.

Marketingleiter Wolfgang Simmer ergänzte: „Der gesamte Robotermäher-Markt ist mittlerweile hart  umkämpft. Daher ist es umso erfreulicher, dass Viking seine Marktanteile mit den iMows kontinuierlich ausbauen kann.“

Gartengerätehersteller Viking optimistisch für 2015

Die Geschäftsführung blickt auch nach dem Rekordjahr 2014 optimistisch auf das kommende Jahr: „Wir gehen 2015 von weiterem Wachstum aus. Natürlich werden Faktoren wie das Wetter, Währungsschwankungen und die politische Situation in einzelnen Weltregionen mit über den Erfolg entscheiden, aber der Start in die Saison war durchaus  positiv“, sagte Petzsch.

Das Unternehmen wolle weiter in die Entwicklung neuer Produkte, Werkzeuge und Produktionseinrichtungen investieren. Große Hoffnung lege die Geschäftsleitung in den Verkauf von Profi-Rasenmähern, die im GaLaBau und im kommunalen Bereich eingesetzt werden können. (ts)