TASPO GartenMarkt

Gartenmarkt: GaLaBau macht mit Abstand das Rennen

2014 wächst der Gartenmarkt voraussichtlich um 4,8 Prozent auf 18,081 Milliarden Euro. Damit ist das Minus vom Vorjahr nicht ganz aufgeholt. Gewinner innerhalb der Vertriebskanäle ist der Garten- und Landschaftsbau mit einem Plus von 18,5 Prozent. Diese aktuelle Hochrechnung der IfH Retail Consultants (Köln) gab Klaus Peter Teipel auf dem 5. IVG Forum Gartenmarkt bekannt. 

Dienstleistungen im Garten werden immer stärker in Anspruch genommen. Foto: BGL

Die großflächigen Baumärkte hingegen werden ein geringes Minus von 2,2 Prozent hinnehmen müssen – im Gegensatz zu den Fachgartencentern, die sich über ein Plus von 4,4 Prozent in diesem Jahr freuen dürfen. Der starke Zuwachs beim GaLaBau ist für Teipel ein Indiz dafür, dass die Dienstleistung nun stärker in Anspruch genommen wird.

Der Anteil der im Garten Arbeitenden geht deutlich zurück: Sei es durch die Silver Generation oder dem Wunsch nach weniger Arbeit und mehr Genuss bei den Jüngeren. Das Thema Dienstleistung wird für den Handel eine große Herausforderung sein, warnt der Branchenexperte.

Um auch in den kommenden Jahren Zuwachsraten zu erzielen, empfahl Teipel, sich die Entwicklung der Handelslandschaft, insbesondere mit Blick auf den E-Commerce und die demografische Entwicklung zu Nutze zu machen.

Die kaufkräftigen Über-50-Jährigen werden 2030 einen Marktanteil von 65 Prozent haben. Durch branchenfremde Anbieter könnte der Markt nach Teipels Prognose aber unter Preisdruck geraten, die Folgen der Praktiker/Max Bahr Insolvenz seien weiterhin spürbar.

Demgegenüber könnte der Zuzug die weitere Entwicklung im Gartenmarkt langfristig positiv beeinflussen. Im Durchschnitt der letzten drei Jahre wandern 360.000 Personen pro Jahr nach Deutschland ein. (ts/rve)

Mehr zum 5. IVG Forum Gartenmarkt im TASPO GartenMarkt in der aktuellen Ausgabe 46/2014