TASPO GartenMarkt

Gartenmarkt: IVG Mitglieder erwarten eine gute Gartensaison 2012

In vielen Bereichen konnten die Mitglieder des Industrieverband Garten (IVG) vom außergewöhnlichen Saisonverlauf des Gartenjahres 2011 profitieren. Über zehn Wochen Sonnenschein bereits ab dem zeitigen Frühjahr sorgten für frühzeitige Kundenfrequenz und Umsätze, die zunächst signifikant über dem Vorjahr lagen. Gewinner waren die Bereiche Gartenausstattung und -dekoration sowie Grillen. 

Der Wohlfühlfaktor Garten wird weiter für Wachstum sorgen. Foto BGL/PdM

Hier, wie auch bei den Markenherstellern von Motorgeräten, beobachtete man einen neuen Trend hin zu Qualitätsprodukten, die der Verbraucher gerne im Fachhandel erwarb. Ein Indikator für diesen Trend und den Wunsch des Verbrauchers zum „Draußen Leben“ oder „Garten erleben“ ist der Bereich Grillen, der mit seinen überaus positiven Absatzzahlen auch im Gesamtjahr dokumentiert, dass sich der Garten gegenüber anderen Freizeitaktivitäten behaupten kann.

Die nasskalte Witterung ab Mitte des Jahres dämpfte dann die Euphorie und Kauflust der Verbraucher und sorgte dafür, dass ein Teil der Zuwächse bis zum Jahresende gerettet werden konnte. Auch das wiederum sehr milde Herbstwetter konnte daran nichts mehr ändern. Das Ergebnis war für die IVG Mitglieder höchst unterschiedlich.

Unabhängig von der Situation der jeweiligen IVG Fachabteilung sind sich Industrie und Handel einig, dass der Wohlfühlfaktor Garten weiter für Wachstum sorgen wird. Dafür sprechen der ifo-Geschäftsklimaindex und auch das GfK-Konsumklima, die eine positive Tendenz vorgeben. Im europäischen Vergleich steht Deutschland gut da. Erfahrungsgemäß ist zudem die Gartenbranche weniger anfällig für kurzfristige Konjunkturlagen.

Unwägbarkeitsfaktoren wie die Eurokrise, die die allgemeine Wirtschaftslage beeinträchtigen könnte, bleiben und sie betreffen insbesondere Hersteller, die auf einen starken Export angewiesen sind. Auch ist die deutsche Handelslandschaft in Bewegung gekommen. Fachhandel und Motoristen wachsen gegen den Trend, Gartencenter reduzieren den Anteil an Gartenhartware und Motorgeräten, der Online-Handel gewinnt an Bedeutung und auf der Großfläche geht einer der großen Händler durch eine Restrukturierungsphase. Die damit stattfindende Strukturveränderung führt zu neuen Rahmenbedingungen, auf die sich die Industrie noch einstellen muss, fasst Johannes Welsch, Geschäftsführer IVG, die Marktentwicklungen zusammen.

Weiter heißt es aus dem Arbeitskreis Garten Lifestyle: Auffällig für die Produktgruppe Gartendekoration, Gartenmöbel und auch Grillen war, dass zwar alle Vertriebswege gut in die Saison starteten, höherwertige, dabei aber beratungsintensivere Produkte von Konsumenten häufig zu Beginn der Saison und eher im Fachhandel gekauft wurden. Insofern hat der Fachhandel in besonderem Maße von dem frühen und günstigen Saisonstart profitiert. Der gute Spätsommer war wiederum positiv im DIY zu verfolgen.

Ungebrochen sei die Nachfrage nach Produkten für eines der Lieblingshobbies der Deutschen, das Grillen. Festzustellen sei auch dass, zwar auf niedrigem Niveau, die Kunden vermehrt im Vertriebskanal online nachfragen.
Der Trend zum Thema „Garten“ allgemein und besonders „Outdoor Living“ sei besonders für die Sortimente der Fachabteilung des Arbeitskreises Garten Lifestyle deutlich zu spüren. Zudem ist, berichtet Hans-Jürgen Herr von Weber-Stephen, die Hinwendung zu Qualitätsbewusstsein zu erkennen, bei dem etwa das Thema „Made in Germany“ eine besondere Rolle spiele. (ts/rve)